Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Großeinsätze 2000-2010

Nachfolgend sind Großeinsätze der Feuerwehr Seester aus den Jahren 2000 bis 2010 aufgeführt.

 

01.05.2010, F3, Brennt Mehrfamilienhaus

Datum/Alarmierungszeit: 01.05.2010, 14:31 Uhr
Einsatzort: Elmshorn, Klostersande
Einsatzkräfte: 30 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Elmshorn, FF Klein Nordende, KFV Pinneberg, Rettungsdienst RKiSH, Polizei

Am Maifeiertag wurde die FF Seester zur Nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Elmshorn alarmiert. In der Straße Klostersande stand der Dachstuhl eines mehrstöckigen Mehrfamilienhauses in Flammen. Weiter


 

17.07.2009, F3, Brennt Bauernhof

Datum/Alarmierungszeit: 17.07.2009, 18:23 Uhr
Einsatzort: Seester, Kurzenmoor
Einsatzkräfte: 35 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Klein Nordende, FF Elmshorn, KFV Pinneberg, Rettungsdienst RKiSH, Polizei
Der Motor einer Melkmaschine hatte auf dem Heuboden eines Bauernhofs, der weiterhin ein Lohnunternehmen und Ferienwohnungen beherbergt, Feuer gefangen. Passanten bemerkten die Rauchentwicklung, alarmierten die Rettungskräfte und warnten den im Stall befindlichen Hofbesitzer, der umgehend seine Tiere ins Freie trieb. Weiter

 

14.03.2009, F2, Küchenbrand

Datum/Alarmierungszeit: 14.03.2009, 15:53 Uhr
Einsatzort: Klein Nordende, Bürgermeister-Diercks-Straße
Einsatzkräfte: 25 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Klein Nordende, KFV Pinneberg, Rettungsdienst RKiSH, Polizei
Die FF Seester wurde zur nachbarschaftlichen Löschhilfe zu einem Küchenbrand in der Gemeinde Klein Nordende alarmiert, um die Löscharbeiten mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen. Weiter

 

13.12.2007, TH, Sprengstoff-Fund

Datum/Alarmierungszeit: 13.12.2007, 09:57 Uhr
Einsatzort: Klein Nordende, Kastanieneck
Einsatzkräfte: 20 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Klein Nordende, KFV Pinneberg, TEL Kreis Pinneberg, Rettungsdienst RKiSH, DRK Elmshorn, DRK Barmstedt, DRK Uetersen), IRLS West, Polizei, Kripo, Landeskriminalamt SH, Amt für Katastrophenschutz
Ein Jugendlicher geriet aufgrund auffälliger Online-Käufe in das Visier des Landeskriminalamtes, welches daraufhin das Elternhaus des Verdächtigen durchsuchte. Hierbei wurde eine größere Menge sehr instabilen Sprengstoffs gefunden, die vor Ort durch Sprengmeister des Amtes für Katastrophenschutz gesprengt und vernichtet werden mussten. Die FF Seester unterstützte bei den notwendigen Evakuierungsmaßnahmen, bei der Absperrung des gefährdeten Gebiets und die Betreuungsgruppe des DRK u.a. mit einem Stromaggregat und stellte gemeinsam mit den Klein Nordender Kameraden den Brandschutz während der Sprengungen sicher. Weiter

 

07.08.2006, F3, Brennt KFZ-Werkstatt

Datum/Alarmierungszeit: 07.08.2006, 10:52 Uhr
Einsatzort: Elmshorn, Norderstraße
Einsatzkräfte: 20 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Elmshorn, FF Klein Nordende, KFV Pinneberg, Rettungsdienst RKiSH, Polizei
Während der Arbeiten an einem Pkw in der Werkstatt eines Autohauses in Elmshorn kam es zu einem Feuer, welches auf die gesamte Werkstatt inklusive der darin befindlichen Pkw übergriff. Gefährdet waren weiterhin die angrenzenden Verkaufsräume des Autohauses mit zahleichen Neufahrzeugen. Die FF Seester unterstützte die Brandbekämpfung mit Atemschutzgeräteträgern. Weiter

 

18.07.2006, F3, Brennt Bauernhof

Datum/Alarmierungszeit: 18.07.2006, 13:08 Uhr
Einsatzort: Seester, Groß Sonnendeich
Einsatzkräfte: 25 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Klein Nordende, FF Elmshorn, KFV Pinneberg, Rettungsdienst RKiSH, Polizei
Der gesamte Gebäudekomplex eines Pferdezuchtbetriebs brannte bis auf die Grundmauern nieder. Betroffen waren neben dem reetgedeckten, kombinierten Wohn- und Wirtschaftsgebäudes auch eine reetgedeckte Scheune, ein weiterer Schuppen und ein offener Unterstand. Zwei Personen konnten sich gerade noch rechtzeitig, eine davon mit einem Sprung aus dem Fenster, in Sicherheit bringen. Weiter

 

22.10.2005, Verkehrsunfall, Person eingeklemmt

Datum/Alarmierungszeit: 22.10.2005, 16:44 Uhr
Einsatzort: Seester, Klein Sonnendeich (K19)
Einsatzkräfte: 20 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: Rettungsdienst RKiSH, Polizei
Der Fahrer eines VW Passat kam auf der K19 von der Straße ab, touchierte mehrere Straßenschilder sowie eine Hecke und schleuderte auf der gegenüberliegenden Straßenseite in den Graben. Mit hydraulischem Rettungsgerät schaffte die Feuerwehr für Notarzt und Rettungsdienst einen Zugang zum Patienten und befreite nach der Stabilisierung des Fahrers diesen aus seinem Fahrzeugwrack. Weiter

 

27.06.2005, Person verschüttet

Datum/Alarmierungszeit: 27.06.2005, 19:25 Uhr
Einsatzort: Seester, Seesteraudeich
Einsatzkräfte: 15 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/11, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: Rettungsdienst RKiSH, Polizei
Ein Mann war mit Sanierungsarbeiten an seinem Einfamilienhaus beschäftigt, wo er unter anderem in einer Baugrube Versorgungsleitungen verlegte. Von der plötzlich einbrechenden Baugrube wurde der Mann bis zur Schulter verschüttet. Die Feuerwehr befreite den Mann und konnte ihm dem Notarzt übergeben.

 

12.12.2004, Tritt Gas aus Baugrube aus

Datum/Alarmierungszeit: 12.12.2004, 15:18 Uhr
Einsatzort: Seester, Dorfstraße
Einsatzkräfte: 25 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/19, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: ABC-Dienst Kreis Pinneberg, KFV Pinneberg, Polizei, Rettungsdienst Kreis Pinneberg, Stadtwerke
Aus dem ca. 50 cm langen Riss in einem in einer Baugrube verlegten Erdgasrohr trat am 3. Advent Gas aus. Die Feuerwehr evakuierte die angrenzenden Gebäude, stellte den Brandschutz sicher und unterstützte die Stadtwerke bei der Beseitigung der Schäden sowie den Rettungsdienst bei der Betreuung der evakuierten Anwohner. Der alarmierte ABC-Dienst nahm in den angrenzenden Gebäuden Messungen der Gaskonzentration vor. Weiter

 

19.03.2004, Brennt Zweifamilienhaus

Datum/Alarmierungszeit: 19.03.2004, 13:04 Uhr
Einsatzort: Seester, Seesteraudeich
Einsatzkräfte: 30 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/19, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Seestermühe, FF Elmshorn, KFV Pinneberg, Rettungsdienst Kreis Pinneberg, DRK Elmshorn, Polizei
Am Seesteraudeich stand ein Zweifamilienhaus, eine historische Reetdachkate mit Anbau aus den 1950er Jahren, in Flammen. Weiter

 

25.08.2003, Verkehrsunfall mit 2 Lkw

Datum/Alarmierungszeit: 25.08.2003, 16:02 Uhr
Einsatzort: Seester, Groß Sonnendeich (K19)
Einsatzkräfte: 20 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/19, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: Rettungsdienst Kreis Pinneberg, Polizei
Auf der K10, Groß Sonnendeich, waren zwei Lkw - darunter ein Tankwagen - frontal miteinander kollidiert, wobei ein Fahrer durch die Frontscheibe auf die Straße geschleudert wurde. Die FF Seester unterstützte Polizei und Rettungsdienst, nahm austretende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher.

 

07.03.2003, Verkehrsunfall mit Lkw

Datum/Alarmierungszeit: 07.03.2003, 12:30 Uhr
Einsatzort: Seester, Kurzenmoor (L109)
Einsatzkräfte: 20 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/19, 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Elmshorn, Polizei, Rettungsdienst Kreis Pinneberg
Auf der L109 geriet der mit 25 Tonnen Papier beladene Sattelzug in einer langgezogenen Kurve in den Graben. Das total zertörte Fahrzeug musste mit Hilfe von 2 Autokränen geborgen werden. Durch die FF Seester und den Rüstzug der FF Elmshorn wurden größere Mengen austretender Betriebsstoffe aufgenommen und der Dieseltank des Lkw ausgepumpt. Anschließend galt es, die Ladung des Lkw (ca. 30 Paletten Papier) aus dem Graben inmitten eines Landschaftsschutzgebiets zu bergen. Nach fünf Stunden konnte der Einsatz schließlich beendet werden.

 

14.10.2002, Kellerbrand in Restaurant

Datum/Alarmierungszeit: 14.10.2002, 04:15 Uhr
Einsatzort: Seester, Seesteraudeich
Einsatzkräfte: 30 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: Rettungsdienst Kreis Pinneberg, Polizei
In der über einem Restaurant befindlichen Wohnung war es zunächst zu einem kleinen Feuer gekommen, als eine defekte Heizdecke eine Matratze entzündete. Die Bewohner bemerkten den Brand rechtzeitig, löschten die Matratze in der Dusche ab und warfen diese durch das Fenster in den Garten. Dort muss der Wind verbliebene Glut neu entfacht haben, so dass wenige Stunden nach dem ersten Feuer der Brand auf abgestellte Leergutkisten übergriff und sich von dort aus seinen Weg über ein hölzernes Kellerfenster in den Keller bahnte. Dort wurden Tischdecken und weiteres Material entzündet. Die FF Seester rettete zwei Bewohner und einen Hund aus dem verrauchten Gebäude und löschte den Kellerbrand. 

 

16.07.2002, Tödlicher Verkehrsunfall

Datum/Alarmierungszeit: 16.07.2002, 23:07 Uhr
Einsatzort: Seester, Kurzenmoor (L109)
Einsatzkräfte: 30 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/42, 26/47
Weitere Kräfte: FF Elmshorn, KFV Pinneberg, Rettungsdienst Kreis Pinneberg, Polizei
Ein mit zwei jungen Männern besetzter Pkw war auf der L109 frontal mit einem Traktorgespann kollidiert, welches von einer angrenzenden Wiese auf die Straße einbog. Der Fahrer des Pkw verstarb noch an der Unfallstelle, während sich der Beifahrer fast unverletzt aus dem Fahrzeugwrack retten konnte. Der Traktorfahrer erlitt einen Schock. Die Feuerwehren aus Seester und Elmshorn rückten von zwei Seiten aus an, da der umgestürzte Anhänger sowie die Ladung aus Heu-Großballen die komplette Fahrbahn blockierten. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet, die unfallbeteiligten Personen sowie eintreffende Familienangehörige betreut, der Fahrer aus dem Fahrzeug geborgen und die Einsatzstelle nach der Unfallaufnahme durch einen Gutachter geräumt. Weiter

 

2001, Brennt Reetdach

Datum/Alarmierungszeit: 2001
Einsatzort: Seester, Groß Sonnendeich
Einsatzkräfte: 30 Kräfte
Einsatzfahrzeuge: 26/14, 26/41, 26/47
Weitere Kräfte: FF Elmshorn, FF Seestermühe, Rettungsdienst Kreis Pinneberg, Polizei
Ein technischer Defekt an einer Außenlampe entzündete das Reetdach eines 400 Jahre alten Bauerngehöfts. Dasschnelle Entdecken des Brandes und der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhinderte, begünstigt durch die feuchte Witterung, einen Vollbrand des Reetdachs. Die Feuerwehren bekämpften das Feuer mit einem Innenangriff unter Atemschutz auf dem Dachboden des Gebäudes sowie mit mehreren Strahlrohren im Außenangriff. Der Schaden konnte so minimal gehalten werden.