Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Seester

Schulsteig 2
25370 Seester

Über 245.000 Mädchen und Jungen, organisiert in ca. 18.000 Gruppen – das sind die Jugendfeuerwehren in Deutschland.

 

In der Gemeinde Seester gibt es die Jugendfeuerwehr seit dem 1. März 2003. Obwohl eigenständig, arbeitet die Jugendfeuerwehr Seester seit ihrer Gründung im Rahmen eines Kooperationsvertrags eng mit den Jugendwehren aus Klein Nordende, Groß Nordende und Heidgraben zusammen. Gemeinsam sind wir die „MarGee“ – die „Marsch-Geest-Kooperation“.

 


Aktuelle Meldungen

JF Seester auf dem "Eulennest" Pfingstzeltlager in Quickborn

(11.06.2019)

Ein Wochenende, wie es abwechslungsreicher nicht hätte sein können... was allerdings für das Lager selbst galt, galt diesmal auch für das Wetter.

 

Bereits am Donnerstag Abend hatten 14 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Seester ihre Zelte am Ziegenweg in Quickborn aufgeschlagen und bildeten gemeinsam mit den anderen Wehren der Kooperation das "MarGee-Camp" mit dem zentralen "MarGee-Club".

 

Bei bestem Sommerwetter ging es dann am Freitag Nachmittag mit dem restlichen Gepäck zum "Eulennest 2019", so der Name des diesjährigen Pfingstzeltlagers der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Pinneberg, für das sich die FF Quickborn anlässlich des 25-jährigen Bestehens ihrer Nachwuchsabteilung verantwortlich zeichnete. Nach der Begrüßung durch die örtliche Wehrführung, Kreis- und Landesbrandmeister Frank Homrich und die Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh ging es zum Essen in die große Schulsporthalle. Anschließend blieb genügend Zeit, das Gelände zu erkunden. 

Währenddessen kündigten die immer dunkler werdenden Wolken am Himmel aber zunehmend schlechtes Wetter an. Bei einsetzendem Gewitter entschied die Lagerleitung schließlich, den eigentlich geplanten Nachtmarsch ausfallen zu lassen und forderte die Lagerteilnehmer zunächst auf, sich in ihre Zelte zu begeben - bis um 23.30 Uhr schließlich eine komplette Evakuierung des Lagers notwendig wurde. Während draußen der Regen prasselte und Blitz und Donner tobten, verbrachten die rund 1.000 Jugendlichen und ihre Betreuer die Zeit in der Sporthalle, bis die Lagerleitung um 1.00 Uhr in der Nacht die Evakuierung aufheben konnte.

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstagmorgen starteten die einzelnen Gruppen in die Wettkämpfe. Die "MarGee" trat hierbei mit drei gemischten Gruppen an, um die bevorstehenden Aufgaben während des Orientierungsmarsches und einer Fotorallye zu meistern. Bei ersterem galt es, einige knifflige Aufgaben zu lösen, bei der Fotorallye sollten möglichst kreative und witzige Fotos zu bestimmten Aufgaben aufgenommen und an die Lagerleitung geschickt werden. Unterbrochen wurde der erste Wettkampftag gegen Mittag durch ein erneut aufziehendes Unwetter - diesmal in Form von Sturm. Nachdem drei Zelte durch den Wind beschädigt wurden, musste ein Teil des Lagers gesperrt werden, während die FF Quickborn, unterstützt durch Nachbarwehren und das THW, die beschädigten Zelte sicherte. Zudem wurden weitere Sandsäcke befüllt und zum Lagergelände gebracht, so dass auch alle anderen Jugendwehren ihre Zelte zusätzlich sichern konnten. Am Abend kehrte schließlich Ruhe ein - und die Mädchen und Jungen hatten wie Wahl, die Lagerdisco in der Schulaula zu besuchen oder sich beispielsweise beim Fußball-, Karten- oder mit sonstigen Spielen die Zeit zu verbringen.

 

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen bis zu 30°C erwarteten die Nachwuchsretter dann am Sonntag. Hier stand der Stadtwerkecup mit insgesamt elf Spielen auf dem Programm, die am Vor- und am Nachmittag zu absolvieren waren. Hierbei ging es hauptsächlich um Geschicklichkeit, Teamwork und feuerwehrtechnisches Wissen. Am Nachmittag konnten sich die Eltern dann im Rahmen des Besuchertags zunächst selbst ein Bild von der Leistung ihrer Sprösslinge bei den Wettkämpfen machen, ehe man bei Kuchen und Eis zum gemütlichen Teil des Tages überhing. Vor der obligatorischen Taufe blieb auch Seesters neuer Jugendfeuerwehrwart Björn Sulz nicht verschont. 
Nach dem Essen hatte die JF Schenefeld zum Volleyballturnier eingeladen, bei der das "MarGee"-Team nur knapp den Einzug ins Spiel um Platz drei verlor...

 

Auf das Zeltdach plätschernder Regen weckte die meisten Jugendlichen und Betreuer dann am Montagmorgen. Nach dem Frühstück blieb es glücklicherweise trocken, so dass die Zelte eingepackt und verladen werden konnten.
Um 11.30 Uhr fanden sich alle Jugendfeuerwehren auf dem Fußballplatz ein, wo die Siegerehrung stattfand.

In den letzten Jahren waren die MarGee-Wehren und die JF Seester stets leer ausgegangen, die Pokale der einzelnen Wettkämpfe hatten andere Jugendwehren unter sich aufgeteilt. Doch diesmal kam alles anders... gleich zwei Mal wurde das Team "MarGee I" als Sieger ausgezeichnet - 1. Platz beim Fotowettbewerb und 1. Platz beim "Stadtwerke Quickborn Cup". Das hatte es zuvor noch nicht gegeben und der Jubel bei den Mädchen und Jungen sowie ihren Betreuern kannte keine Grenzen!

 

Unser Dank gilt an dieser Stelle nochmal den Ausrichtern und Organisatoren der FF und JF Quickborn sowie des KJFA Pinneberg für das, trotz der schwierigen Wetterumstände, rundum gelungene Zeltlager 2019. Spätestens seit unserem eigenen Zeltlager "MarGeeLAN 2013", das ebenfalls mit einer Evakuierung begann, wissen wir, wie viel Arbeit in der Durchführung eines solchen Zeltlagers steckt!

Im nächsten Jahr treffen sich die Jugendfeuerwehren dann in Tangstedt.

 

 

Website FF Quickborn

Pressemitteilung KFV Pinneberg

MarGeeLAN 2013

Foto zur Meldung: JF Seester auf dem "Eulennest" Pfingstzeltlager in Quickborn
Foto: Großer Jubel über die beiden Pokale für die MarGee

FF und JF Seester beteiligen sich am "Dorfputz"

(23.03.2019)

Rund 35 Männer und Frauen, Mädchen und Jungen der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Seester haben sich am heutigen "Dorfputz" im Rahmen der Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" beteiligt.

 

Von 9.00 bis 12.00 Uhr wurden die Straßen und Wege, Gräben und Deiche im Gemeindegebiet von achtlos weggeworfenem Unrat befreit. Zudem wurde die Gelegenheit genutzt, rund um Kindergarten, Kirche, Spielplatz, Dorfgemeinschaftshaus und Feuerwehrhaus "klar Schiff" zu machen und beipielsweise auch verschmutzte Wegweiser und Verkehrsschilder zu reinigen.

 

Am Mittag klang die Aktion dann beim gemeinsamen Mittagessen aus.

Foto zur Meldung: FF und JF Seester beteiligen sich am "Dorfputz"
Foto: FF und JF Seester beteiligen sich am "Dorfputz"

Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf

(13.01.2019)

Während Süddeutschland vielerorts aufgrund der ungewöhnlich großen Schneemassen bereits den Katastrophenalarm ausgerufen hat, herrscht im Norden der Republik drei Wochen nach dem Weihnachtsfest Herbstwetter. Regen, Sturm und viel Marsch bestimmten denn auch das Bild beim diesjährigen Weihnachtsbaumverbrennen der Seesteraner Jugendfeuerwehr.

 

Doch frei nach der norddeutschen Weisheit "Sturm ist erst, wenn die Schafe auf dem Deich keine Locken mehr haben" konnte das Wetter die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr sowie ihre Unterstützung aus der Einsatzabteilung natürlich nicht davon abhalten, am Samstag Morgen mit zwei Traktorgespannen und einem Pritschenwagen die Straßen der Gemeinde abzufahren, um die ausgedienten Weihnachtsbäume einzusammeln. Der ein oder andere mag sich vielleicht gescheut haben, den Baum im Regen an die Straße zu schleppen - und so kamen mit rund 170 Bäumen am Ende ein paar weniger zusammen als in den Vorjahren.

 

Nach dem Einsammeln blieb den fleißigen Helfern dann etwas Zeit, um sich mit einer Pizza zu stärken, während Jacken, Hosen und Stiefel an der Heizung trockneten.

 

Am Nachmittag wurde dann das Verbrennfest am Buswendeplatz Scheedeweg vorbereitet und rund 80 wetterfeste Gäste aller Altersschichten genossen ab 15 Uhr Würstchen, Glühwein und heißen Kakao am knisternden Feuer der brennenden Weihnachtsbäume. 

Foto zur Meldung: Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf
Foto: Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf

Jugendfeuerwehr: Yannick Pessier neuer Jugendgruppenleiter

(10.01.2019)

Am Mittwoch Abend haben die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Seester ihre Mitgliederversammlung abgehalten

Für Felix Fründt war es nach zwei Jahren an der Spitze der Nachwuchsretter der letzte Bericht als Jugendgruppenleiter. Der 17-jährige gehört seit Jahresbeginn der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Seester an.


Neben zahlreichen Diensten, die teilweise übergreifend mit den "MarGee"-Wehren aus Groß Nordende, Heidgraben und Klein Nordende absolviert wurden, konnten die Jugendlichen unter anderem im Frühjahr den Hamburger Flughafen sowie die dortige Flughafenfeuerwehr besuchen. Das Pfingstzeltlager fand diesmal im niedersächsischen Otterndorf statt, wo nicht nur Wettkämpfe, sondern vor allem das umfangreiche Freizeitgebot mit Segeln, Kanufahren und Schwimmen bei bestem Sommerwetter im Fokus standen. Fast ein halbes Jahr lang arbeiteten sechs Jungen und Mädchen der JF Seester gemeinsam mit den MarGee-Wehren und der JF Seestermühe auf die Prüfung der Leistungsspange hin, die schließlich in allen Fällen bei den Abnahmen in Timmendorfer Strand und in Lübeck erfolgreich gemeistert werden konnte. Bevor das Jahr mit Kegeln und Pizzabacken ausklang, richtete die Jugendfeuerwehr u.a. das Weihnachtsbauverbrennfest aus, unterstützte die Gemeinde beim Dorfputz und Laternenumzug und die aktive Wehr bei Veranstaltungen wie dem Feuerwehrball (Fackelspalier), Fußballturnier (Verkauf von Getränken und Wurst) und dem "Lebendigen Adventskalender".

 

Die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr liegt stabil bei 15 Jungen und Mädchen. Für Felix Fründt rückt Ben Brazkiewicz in den Nachwuchskader nach. Weitere Bewerber/innen stehen auf der Warteliste.

 

Eine besondere Überraschung hatte die Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh parat. Sie zeichnete den völlig überraschten Wehrführer Hermann Stieler mit der Leistungsspange in Bronze der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehren aus. Erklärtes Ziel von Stieler bei seiner Wahl zum Wehrführer im Jahre 2001 war die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Nach zwei Jahren Planung und Vorbereitung wurde 2003 die JF Seester gegründet. Darüber hinaus war Stieler maßgeblich an der Ausarbeitung eines Kooperationsvertrags zwischen den Wehren aus Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester beteiligt, die bis heute im Bereich der Jugendfeuerwehren unter dem Namen "MarGee" ("Marsch-Geest-Kooperation") zusammen arbeiten. Höhepunkt der bisherigen gemeinsamen Zusammenarbeit war die gemeinsame Durchführung des Pfingstzeltlagers 2013 mit mehr als 1.000 Teilnehmern. Auch hier war Stieler in erheblichem Maße an Planung und Durchführung beteiligt. Nach insgesamt 18 Jahren als Wehrführer wird Stieler sein Amt in Kürze in jüngere Hände abgeben.


Wahlen

  • Jugendgruppenleiter: Yannick Pessier
  • Stellvertretender Jugendgruppenleiter: Jannes Dargusch
  • Schriftführerin: Alina Hinrichs
  • Kassenführerin: Swantje Liebau
  • Festausschuss: Ben Brazkiewicz und Emil Winneke

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr: Yannick Pessier neuer Jugendgruppenleiter
Foto: Der neue Jugendfeuerwehr-Vostand mit Jugendfeuerwehrwart Lasse Krüger und Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh (links) sowie Wehrführer Hermann Stieler (rechts)

FF und JF Seester begleiten Laternenumzug der Gemeinde

(29.10.2018)

Am vergangenen Wochenende hatte die Gemeinde Seester zum alljährlichen Laternenumzug geladen.

 

Trotz des regnerischen Wetters fanden viele kleine und große Gäste mit meist tollen, selbst gebastelten Laternen den Weg zum Start- und Zielpunkt des Umzugs, dem Schulhof der Grundschule Seester. Die Strecke selbst führte dann vom Schulhof aus die Dorfstraße entlang ins Neubaugebiet "Zur Rönnwettern" und von da aus in entgegengesetzter Richtung bis zur Kreuzung "Achtern Wicheln" und von dort aus zurück zur Grundschule, wo die Eltern des Johannes-Kindergartens bereits mit kalten und heißen Getränken sowie Bockwurst auf die Teilnehmer warteten.

 

Begleitet wurde der Umzug wie in jedem Jahr durch den Spielmannszug Klein Nordende-Lieth und Fackelträgern der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Seester.

 

Und natürlich sorgten die Kameraden auch für die verkehrstechnische Absicherung der Glühwürmchenparade gegen den fließenden Straßenverkehrs sowie an den Kreuzungen.

 

Foto zur Meldung: FF und JF Seester begleiten Laternenumzug der Gemeinde
Foto: FF und JF Seester begleiten Laternenumzug der Gemeinde

Einsätze und Leistungsspange - unruhiges Wochenende für die FF Seester

(16.09.2018)

Viel Arbeit gab es an diesem Wochenende für Freiwillige Feuerwehr Seester.

 

Jeweils drei Mädchen und Jungen samt ihrer Ausbilder und Betreuer stellten sich gemeinsam mit weiteren Jugendlichen der "MarGee" am Sonnabend in Lübeck und am Sonntag in Timmendorfer Strand den Wertungsrichtern zur Abnahme der Leistungsspange. In beiden Fällen konnte die Leistungsspange mit Bravour bestanden werden - herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 

Am Sonntag Mittag sicherten dann acht Kameraden von 11.00 is 12.30 Uhr Kreuzungen entlang der durchs Gemeindegebiet verlaufenden Kreis- und Landesstraßen für die rund 100 Teilnehmer des EMTV-Duathlons (6 km Laufen, 32 km Ranfahren, 6 km Laufen) ab.

 

Am Sonntag Nachmittag gegen 16.14 Uhr wurden die Seesteraner Blauröcke schließlich von der Polizei zu einem Einsatz nachgefordert (Foto). Ein in Hamburg gemeldeter Pkw hatte aufgrund eines technischen Defekts auf der L 109 im Bereich Kurzenmoor über ca. 800 Meter eine größere Ölspur hinterlassen. 12 Kameraden streuten die Ölspur ab und verhinderten so eine weitere Ausbreitung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, welche die Reinigung durch die Straßenmeisterei veranlassen wird.

Foto zur Meldung: Einsätze und Leistungsspange - unruhiges Wochenende für die FF Seester
Foto: Einsatz: Abstreuen einer Ölspur durch die Feuerwehr Seester

Feuerwehr und Jugendfeuerwehr üben gemeinsam

(12.06.2018)

Am Montag Abend kamen die Kräfte der Einsatzabteilung sowie der Jugendfeuerwehr Seester gemeinsam zum Einsatz. In gemischten Trupps aus erwachsenen und jugendlichen "Blauröcken" galt es, einen angenommenen Entstehungsbrand in der Lagerhalle eines Obstanbaubetriebs in der Hörnstraße zu bekämpfen.

 

Hierzu wurde zunächst die Wasserversorgung aus einem Hydranten sowie einer nahen Wettern hergestellt, um anschließend die Brandbekämpfung vorzutragen und Nachbargebäude zu schützen.

 

Nach rund einer Stunde konnte von der Einsatzleitung "Feuer aus" gemeldet werden, ehe sich "Jung und Alt" bei Nackensteak und Grillwurst im Dorfgemeinschaftshaus stärkten.

Foto zur Meldung: Feuerwehr und Jugendfeuerwehr üben gemeinsam
Foto: Feuerwehr und Jugendfeuerwehr üben gemeinsam

JF Seester auf Pfingstzeltlager in Otterndorf

(21.05.2018)

"Spaß, Spannung, Spiel..." - besser als mit diesen berühmten Worten eines Werbespots könnte man das Pfingstwochenende für die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Seester kaum beschreiben.

 

Wir in jedem Jahr ging es am Freitag ins Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg. Anders als sonst fand das Zeltlager diesmal aber nicht im Kreisgebiet statt, sondern im niedersächsischen Otterndorf bei Cuxhaven. Hierhin hatte der Kreisjugendfeuerwehrausschuss als Organisator unter dem Namen "Leuchtfeuer 2018" eingeladen. Rund 1.200 Jugendliche und ihre Betreuer campierten somit im "Sommercamp" der Stadt Hannover an der Mündung der Elbe in die Nordsee.

 

Zunächst einmal wurde aber Halt in Klein Nordende gemacht. Von hieraus ging es für die 14 Seesteraner Jugendlichen und ihre sechs Betreuer per Doppeldecker-Reisebus gemeinsam mit den anderen MarGee-Jugendwehren (Klein Nordende, Groß Nordende, Heidgraben, Seester) in dreistündiger Fahrt durch den Elbtunnel nach Niedersachsen.
Nach der Ankunft - Zelte brauchten diesmal nicht mitgebracht und aufgebaut werden, da hier ein fertiges Camp bezogen wurde - ging es sofort ans Abendessen und zur anschließenden Begrüßung durch die Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh. Am späten Abend wurden die Nachwuchsretter dann zum Nachtmarsch zusammen gerufen. Auf dem Rundkurs ums Lagergelände gab es vier Wettkämpfe zu bestreiten. Nicht zuletzt diese sorgten im Anschluss nach der Rückkehr gegen 2.30 Uhr für einen festen Schlaf der Camper.

 

Jeweils sechs Spiele galt es dann am Sonnabend Nachmittag und Sonntag Vormittag zu absolvieren. Hierbei waren Allgemeinwissen, Feuerwehrtechnik, Taktik, Sport und Teamwork gleichermaßen gefragt und gefordert. Dennoch konnten die gestellten Aufgaben in Rekordzeit gelöst werden, so dass umso mehr Zeit blieb, das umfangreiche Freizeitprogramm des Sommercamps auszuprobieren. Nebst mehreren Seen, in denen gebadet und geschwommen und auf denen gesegelt, gepaddelt oder Treetboot gefahren werden konnte, standen u.a. Ponyreiten, Minigolf, Werken und Basteln sowie jede Menge weiterer Angebote zur Verfügung.
Bei besten Sommerwetter fanden vor allem die Aktivitäten im und auf dem Wasser großen Anklang bei den Nachwuchsfeuerwehrleuten.

 

Ein Volleyballturnier am Sonntagabend rundete das Wochenende ab, bei dem das spontan gebildete Team der JF Seester sogar den Einzug ins Viertelfinale schaffte.

 

Am Montag hieß es dann, die Zelte wieder aufzuräumen und die Taschen zu packen. Noch einmal wurde vom Deich aus ein Blick auf die Mündung der Elbe in die Nordsee gewagt, nach dem Mittagessen und der Verabschiedung bzw. Siegerehrung stand dann auch schon wieder die Rückfahrt, diesmal über die Elbfähre von Wischhafen nach Glückstadt, an.

 

 

Foto zur Meldung: JF Seester auf Pfingstzeltlager in Otterndorf
Foto: Die "MarGee"-Jugendfeuerwehren am Nordseedeich in Otterndorf

Feuerwehr trotzt Sturm und Minusgraden beim Dorfputz

(17.03.2018)

Sturm und Temperaturen um den Gefrierpunkt konnten die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung am gestrigen Sonnabend nicht davon abhalten, die Gemeinde Seester tatkräftig beim jährlichen Dorfputz im Rahmen der Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" zu unterstützen. Den ganzen Vormittag über wurden die Straßen und Wege im Ort gemeinsam mit vielen weiteren Freiwilligen abgelaufen und von unachtsam weggeworfenem Müll befreit. Gegen Mittag endete die Aktion mit einem kleinem Imbiss im Dorfgemeinschaftshaus.

 

Foto zur Meldung: Feuerwehr trotzt Sturm und Minusgraden beim Dorfputz
Foto: Die Jugendfeuerwehr sammelt Müll am Seesteraudeich (Foto: Lars Rosenlund)

JF Seester besucht den Flughafen Hamburg

(11.03.2018)

Einen spannenden Tag auf dem "Airport Hamburg Helmut Schmidt" haben die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Seester verbracht.

 

Am Sonnabend Morgen ging es mit dem Auto in die Hansestadt. Dort wurde zunächst die Modellschau besucht, bei der Mitarbeiter des Flughafens anhand eines Modells im Maßstab 1:500 die Entwicklung Geländes von einem Zeppelin-Landeplatz bis hin zur heutigen Größe von 570 Hektar verdeutlichten und die Organisation und Geschäftsbereiche erläuterten.

 

Im Anschluss stieg die Gruppe in einen Bus, der bereits nach wenigen Metern wieder an der Sicherheitskontrolle Halt machte, ehe es nach Durchleuchten der Jacken und Taschen und Durchschreiten des Metalldetektors in den inneren Sicherheitsbereich des Flughafens weiter ging.

 

Dort wurde zunächst das Gebäude der Flughafenfeuerwehr angesteuert. Die Werkfeuerwehr des Flughafens rückt im Jahr zu ca. 2.000 bis 3.000 Einsätzen aus. Der Großteil davon entfällt auf medizinische Einsätze des Rettungsdienstes, mehrmals im Jahr kommt es zu sogenannten Sicherheitslandungen. Größere Flugunfälle gab es seit dem zweiten Weltkrieg lediglich zwei Mal, wie z.B. das Flugzeugunglück von Hasloh 1971 (siehe Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paninternational#Flugzeugungl%C3%BCck_von_Hasloh), wie uns die Mitarbeiter des Flughafens berichteten. In der Fahrzeughalle konnte schließlich der umfangreiche Fuhrpark des Flughafenfeuerwehr, der neben bekannten "Standardfahrzeugen" wie Einsatzleitwagen, Hilfeeistungslöschfahrzeuge, Wechsellader und Rettungswagen auch zahlreiche Sonderfahrzeuge wie z.B. ein Rettungstreppenfahrzeug und insgesamt vier Flugfeldlöschfahrzeuge vom Typ Ziegler Z8 zum Anschaffungspreis von jeweils ca. 1,6 Millionen Euro umfasst, angeschaut und angefasst werden.

 

Nach einem Gruppenfoto ging es zurück in den Bus und mit diesem quer über das Flughafengelände auf das Vorfeld, vorbei an großen Passagier- und kleinen Privatflugzeugen, über den Betriebshof und das Tanklager, entlang des Ankunftsbereichs bis hin zum Cargobereich und der Lufthansawerft.

 

Nch rund zweieinhalb Stunden und mit vielen Eindrücken im Gepäck trat die Jugendfeuerwehr Seester schließlich den Rückweg an und kam nach einem gemeinsamen Mittagessen am Nachmittag wieder zu Hause an.

 

Foto zur Meldung: JF Seester besucht den Flughafen Hamburg
Foto: Die Jugendfeuerwehr Seester zu Besuch bei der Flughafenfeuerwehr Hamburg

Mehr als 200 Weihnachtsbäume durch die Jugendfeuerwehr eingesammelt

(13.01.2018)

Viel Arbeit gab es drei Wochen nach Heiligabend für die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Seester: Am Samstag Morgen säumten 217 Weihnachtsbäume die Straßenränder der Gemeinde und warteten darauf, durch die Jungretter abgeholt zu werden.

 

Zwei Traktorgespanne und ein Pritschenwagen standen dafür bereit und schafften das Tannengrün nach zweistündiger Sammelarbeit an den Buswendeplatz am Scheedeweg.

Dort kamen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mehr als 100 große und kleine Gäste zusammen, um pünktlich um 15.00 Uhr den aufgetürmten Brennhaufen in Flammen aufgehen zu sehen. Heißer Apfelsaft, Kakao und Glühwein kamen da gena richtig, um mit Nachbarn und Freunden am Feuer über die zurückliegenden Feiertage zu klönen...

 

Foto zur Meldung: Mehr als 200 Weihnachtsbäume durch die Jugendfeuerwehr eingesammelt
Foto: Die Jungen und Mädchen der Jugsndfeuerwehr Seester mit ihren Betreuern beim Einsammeln der Weihnachtsbäume

Hauptversammlung: 29 Einsätze im Rückblick, hohe Auszeichnung für Heinz-Peter Mohrdieck

(06.01.2018)

Als "die Ruhe vor dem Sturm" bezeichnete Wehrführer Hermann Stieler den Tagesordnungspunkt "Wahlen" im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Seesteraner Blauröcke. Denn nach 18 Jahren als Wehrführer, zuvor neun Jahren als stellvertretender Wehrführer und sechs Jahren als stellvertretender Gruppenführer wird der heute 62-jährige 2019 nicht erneut kandidieren. "Im nächsten Jahr gilt es dann, einen neuen Wehrführer, ggfs. einen neuen stellvertretenden Wehrführer sowie zwei neue Gruppenführer zu wählen...", wagte Stieler einen Blick in die nicht mehr allzu ferne Zukunft. Dagegen konnten die in diesem Jahr anstehenden Wahlen nahezu in Rekordzeit abgewickelt werden. Als Schriftführer geht Frank Hinrichs bereits in seine fünfte Amtszeit. Für das Amt des Atemschutzgerätewartes konnte mit Christian Lohse ein Nachfolger für Dieter Stieler gefunden werden, der nach 13 Jahren nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Als stellvertretender Atemschutzgerätewart wurde Ulrich Hell einstimmig wiedergewählt. Gregor Jacobs beerbt Markus Hell im Amt des Funkgerätewarts und mit Jakob Schinkel konnte der Festausschuss um ein Mitglied aufgestockt werden. Die vorläufige Prüfung der Kameradschaftskasse wird im kommenden Jahr von Dieter Stieler und Dennis Detjens vorgenommen.

 

In seinem Jahresbericht blickte der Wehrführer auf 29 Einsätze zurück. Nach einem relativ ruhigen ersten Halbjahr folgte im Juni ein Großfeuer in der "Jacobs"-Kaffeerösterei in Elmshorn. Der Herbst war vor allem durch drei starke Herbststürme geprägt, welche für zahlreiche Einsätze sorgten.
Das im Dezember 2016 beim Hersteller abgeholte, neue Löschfahrzeug wurde im Februar offiziell in Dienst gestellt. Gerade in den ersten Monaten fanden diverse Sonderdienste statt, um die neue Technik kennenzulernen. Zudem konnte im Frühjahr die erste Charge der neuen Einsatzschutzbekleidung ausgeteilt werden. Bis 2019 sollen alle Kameraden die neue Kleidung vom Typ "S-Gard Swissguard" erhalten.

 

Auch in Zukunft wird die Feuerwehr stetig ihre Ausrüstung erneuern müssen, um technisch auf dem Laufenden zu bleiben und so im Notfall effektiv Hilfe leisten zu können. So würden in Kürze eine Wärmebildkamera sowie ein neuer Defibrillator beschafft werden. Für das Jahr 2018 hat die Gemeinde finanzielle Mittel bereit gestellt, um Planungen für einen Anbau an das Feuerwehrhaus aufnehmen zu können. Dabei sollen vor allem Umkleidemöglichkeiten für die Einsatzkräfte und Jugendfeuerwehrmitglieder geschaffen werden. Für 2019 sei die Ersatzbeschaffung eines Kleintransporters als Einsatzleit- bzw. Mehrzweckfahrzeug vorgesehen, da das nunmehr 16 Jahre alte und gebraucht erwobene Auto zunehmend technische Mängel aufweist.. "Bei alledem könnt ihr euch aber darauf verlassen, dass wir mit Bedacht vorgehen und nur das beantragen, was für für die Erfüllung unserer gesetzlich geregelten Aufgabe auch benötigen. Wir bauen keine Luftschlösser", richtete Stieler das Wort an die anwesenden Gemeindevertreter.

 

Neben ihren Einsätzen war die FF Seester 2017 im Bereich der Brandschutzerziehung aktiv, unterstützte die Gemeinde bei zahlreichen Veranstaltungen, absolvierte neben den eigenen Ausbildungsdiensten Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene und beteiligte sich u.a. beim 125-jährigen Jubiläum des KFV Pinneberg. An sportlichen Veranstaltungen wurde der Blaulicht-Cup in Tornesch bestritten und das eigene Fußballturnier zum 20. Mal ausgerichtet. Das Volleyballturnier der FF Seeth-Ekholt fiel leider dem Wetter zum Opfer.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Seester besteht derzeit aus 45 Einsatzkräften, 17 Ehrenmitgliedern, 14 Jugendfeuerwehrleuten und wird unterstützt von 130 fördernden bzw passiven Mitgliedern. Unter den 45 Einsatzkräften befinden sich 27 Atemschutzgeräteträger sowie zwölf Sanitäter.

 

Einstimmig votierten die anwesenden Feuerwehrleute für den vom Vorstand beantragten Grundsatzbeschluss zur Gründung eines Fördervereins. Aufgrund neuer, ab 2021 geltender Gesetze wird die Gemeinde bei Überschreiten einer bestimmten Einnahmengrenze Umsatz- und ggfs. Körperschaftssteuerpflichtig. Zu diesen Einnahmen zählen alle Einnahmen aus allen nicht hoheitichen Tätigkeiten, u.a. Vermietung des Dorfgemeinschaftshauses, Selbstkostenbeiträge der Teilnehmer bei Seniorenausfahrten oder dem gemeindlichen Grillfest, aber auch die Einnahmen der Feuerwehr als gemeindliche Organisation z.B. beim Feuerwehrball, dem Fußballturnier und anderen Veranstaltungen. "Wir als Feuerwehr allein würden damit die Gemeinde Umsatzsteuerpflichtig machen", erklärte Stieler. Eine Lösung sei die Gründung eines gemeinnützigen Fördervereins, welcher die Feuerwehr als kommunale Organisation unterstützt und dann als Veranstalter beispielsweise des Feuerwehrballs oder des Fußballturniers auftritt, so dass die hier erzielten Einnahmen nicht zu den Einnahmen der Gemeinde zählen würden. Nach dem positiven Votum wird der Vorstand nun an die umfangreiche Vorarbeit zur Gründung eines Fördervereins aufnehmen.

 

Auch in diesem Jahr galt es wieder, einige Kameraden für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste auszuzeichen und zu befördern. Eine große Ehre wurde dabei Heinz-Peter Mohrdieck zuteil, der aufgrund des Erreichens der Altersgrenze zum 1. Januar 2018 aus dem Einsatzdienst ausgeschieden ist und in die Ehrenabteilung überstellt wurde. Heinz-Peter Mohrdieck trat 1975 der FF Seester bei. Während seiner beruflichen Tätigkeit bei der Philipps GmbH in Hamburg war er dort zudem in der Betriebsfeuerwehr tätig. Nach seinem Renteneintritt fand Heinz-Peter Mohrdieck dann die nötige Zeit, um sich verstärkt seiner Heimatwehr zu widmen und unterstützte hier viele Jahre lang maßgeblich die Jugendfeuerwehr. Zunächst als Betreuer, dann sechs Jahre lang als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart sowie nach Ablauf seiner Amtszeit wieder als Betreuer. Für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehr wurde Mohrdieck nun unter Beifall der Kameradinnen und Kameraden durch die für den Kreisfeuerwehrverband Pinneberg anwesende Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh die brozene Leistungsspange der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr überreicht.

 

 



Wahlen

  • Schriftführer: Frank Hinrichs (Wiederwahl)
  • Fachwart Atemschutz: Christian Lohse (für Dieter Stieler)
  • Stellvertretender Fachwart Atemschutz: Ulrich Hell (Wiederwahl)
  • Fachwart Funk: Gregor Jacobs (für Markus Hell)
  • Festausschuss: Jakob Schinkel
  • Kassenprüfer 2018: Dieter Stieler, Dennis Detjens

 



Beförderungen

  • Oberfeuerwehrmann (OFM): Lars Rosenlund und Marcel Schlocksnies
  • Hauptfeuerwehrmann m. 3 Sternen (HFM***): Uwe Lohse

 


 

Ehrungen

  • Bronzene Leistungsspange der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehren: Heinz-Peter Mohrdieck
  • Dienstzeitabzeichen 10 Jahre: Lars Rosenlund, Marcel Schlocksnies
  • Dienstzeitabzeichen 50 Jahre: Hans Bornholdt

 


 

Aufnahmen und Abgänge

  • Heinz-Peter Mohrdieck wurde zum 01.01.2018 aus der Einsatzabteilung in die Ehrenabteilung überstellt
  • Marcel Kadel und Enrico Schubert haben die Wehr im Laufe des Jahres 2017 aus persönlichen bzw. beruflichen Gründen verlassen
  • Das Ehrenmitglied Johann Brettmann ist im Dezember 2017 verstorben
  • Emil Winneke und Emma Richter sind zum 01.01.2018 der Jugendfeuerwehr beigetreten

 


 

Jugendfeuerwehr: Felix Fründt bleibt Jugendgruppenleiter
 

Bereits am Mittwoch Abend haben die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Seester ihre Mitgliederversammlung abgehalten

In seinem ersten Jahresbericht als Jugendgruppenleiter konnte Felix Fründt auf ereignisreiche Monate zurückblicken.
Höhepunkt war dabei das Pfingstzeltlager in Hörnerkirchen, an dem diesmal Jugendfeuerwehren aus den Kreisen Steinburg und Pinneberg teilnahmen. Im rühjahr besuchte man das "Piratenmeer" in Büsum und im Dezember die Holstentherme in Kaltenkirchen. Im Januar wurden die Tannenbäume eingesammelt und das Weihnachtsbaumverbrennfest gefeiert, die aktive Wehr wurde beim Fußballturnier unterstützt und man nahm an den gemeindlichen Veranstaltungen wir dem Dorfputz und dem Laternenumzug teil. Neben alledem wurden 14-tägige Dienste abgehalten und Übungen unter anderem in der Kooperation der MarGee durchgeführt.

 


Wahlen

  • Jugendgruppenleiter: Felix Fründt
  • Stellvertretender Jugendgruppenleiter: Yannick Pessier
  • Schriftführerin: Alina Hinrichs
  • Kassenführerin: Swantje Liebau
  • Festausschuss: Eric Hinrichs, Thorge Liebau, Emma Richter, Emil Winneke

Foto zur Meldung: Hauptversammlung: 29 Einsätze im Rückblick, hohe Auszeichnung für Heinz-Peter Mohrdieck
Foto: Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh (rechts) zeichnet Heinz-Peter Mohrdieck aus

Jugendfeuerwehr geht baden

(09.12.2017)

Jugendfeuerwehr - das ist nicht nur der Umgang mit moderner Feuerwehrtechnik, sondern oftmals auch Wettkampf, Spaß und Spiel.
Und gerade die Vorweihnachtszeit wird gerne dazu genutzt, gemeinsam etwas "abseits des normalen Feuerwehrdienstes" zu unternehmen.

 

So wurden zum Abschluss des Jugendfeuerwehr-Jahres zunächst die Sicherheits- gegen Backhandschuhe und die Arbeitsblousons gegen Kochschürzen getauscht: Das gemeinsame Pizzabacken und -essen hat bei der JF Seester eine lange Tradition.

Am Sonnabend widmeten sich die Jungen und Mädchen dann wieder ihrem Lieblingselement, dem Wasser. Das kam diesmal allerdings nicht aus dem Strahlrohr, sondern wurde in der "Holsten-Therme" in Kaltenkirchen ausgiebig zum Schwimmen und Toben genutzt.


 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr geht baden
Foto: Die Jugendfeuerwehr Seester geht baden - in den "Holsten-Termen" in Kaltenkirchen

Jugendfeuerwehr übt gemeinsam mit der "MarGee" und mit den "Großen"

(11.07.2017)

Bevor sie in Kürze in die verdienten Sommerferien starten, kamen die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Seester in der vergangenen Woche nochmals so richtig ins Schwitzen. Gleich zwei große Übungen standen an.

 

Am Mittwoch trafen sich die vier Jugendwehren der "MarGee" (Marsch-Geest-Kooperation) aus Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester pünktlich um 18.15 Uhr an der Feuerwache in Klein Nordende, um von dort aus zum Übungsobjekt in der Dorfstraße auszurücken. Dort, so die angenommene Lage, sollte eine Scheune auf dem Grundstück von Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel brennen. Mehrere Personen wurden vermisst - und zu allem Überfluss fanden die Jungretter auf dem Hof auch noch eine unter einem Anhänger eingeklemmte Person vor. Hand in Hand wurde von zwei Seiten aus eine Wasserversorgung aufgebaut, der Löschangriff vorgetragen, die Personensuche eingeleitet sowie die Rettung der eingeklemmten Person durchgeführt - ehe Übungsleiter Lasse Krüger nach rund einer Stunde zufrieden feststellte: "Das hat gut geklappt".

 

Am Montag kamen die Kräfte der Einsatzabteilung sowie der Jugendfeuerwehr Seester gemeinsam zum Einsatz. In gemischten Trupps aus erwachsenen und Jugendlichen "Blauröcken" galt es, einen angenommenen Entstehungsbrand auf einem Bauernhof in Groß Sonnendeich zu bekämpfen.

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr übt gemeinsam mit der "MarGee" und mit den "Großen"
Foto: Seesters Jugendgruppenleiter Felix Fründt als Einsatzleiter der MarGee-Übung

Spiel und Spaß im XXL-Zeltlager „NordCup 2017“ der Jugendfeuerwehren in Hörnerkirchen

(06.06.2017)

So abwechslungsreich wie das Programm präsentierte sich am Wochenende vom 2. bis 5. Juni 2017 auch das Wetter: Morgens wurden die Wettkämpfe im strömenden Regen abgehalten – am Nachmittag gab die Sonne bei 25 °C ihr Bestes, um das zuvor versäumte wettzumachen.

 

Bereits am Donnerstag Abend trafen sich die Jugendfeuerwehren der Region an der Grundschule in Brande-Hörnerkirchen, um ihre Zelte aufzuschlagen.

Am Freitag Nachmittag wurde dann die letzten Schlafsäcke und Ausrüstungsgegenstände auf dem Anhänger verladen, ehe es gut gelaunt und hoch motiviert wieder nach Hörnerkirchen ging, wo um 18.30 Uhr der „NordCup 2017“ offiziell eröffnet wurde. Seinen Beinamen „Zeltlager XXL“ hatte sich die Veranstaltung redlich verdient. Aufgrund einer nicht ganz alltäglichen Situation bei den ausrichtenden Feuerwehren des Amtes Hörnerkirchen, wo die Jugendwehren aus Brande-Hörnerkirchen/Osterhorn sowie Bokel in der Jugendfeuerwehr „HöBo“ zusammengefasst sind, die Jugendlichen der amtsangehörigen Gemeinde Westerhorn hingegen mit der zum Kreis Steinburg gehörenden Gemeinde Hohenfelde kooperieren, kamen in diesem Jahr somit erstmals die Nachwuchsretter aus zwei Landkreisen – Pinneberg und Steinburg – zu einem gemeinsamen Zeltlager zusammen. Insgesamt 1.300 Jugendliche und Betreuer verwandelten somit die beschauliche Gemeinde im Norden des Kreises in einen riesigen Zeltplatz. Hinzu kamen einige befreundete Jugendfeuerwehren beispielsweise aus dem niedersächischen Bad Harzburg oder auch eine Gruppe aus Russland, wohin der KFV Pinneberg seit vielen Jahren eine enge Freundschaft pflegt und die dortigen Feuerwehren beim Aufbau einer jugendfeuerwehrähnlichen Organisation unterstützt.

 

Bereits wenige Stunden später galt es bei verschiedenen Spielen auf dem Nachtmarsch, die ersten Punkte im Wettbewerb um die begehrten Pokale zu sammeln. Hierbei mussten unter anderem Fragen zu einem Einsatzbericht beantwortet und Bilder gepuzzelt werden. Nach einer relativ kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück ging es schließlich am Sonnabend früh frisch gestärkt an die nächsten Wettkämpfe. Auf einem Marsch quer durch die Gemeinde Brande-Hörnerkirchen mussten insgesamt elf Prüfungen absolviert werden, welche Teamgeist, feuerwehrtechnische Kenntnisse und allgemeines Wissen erforderten. Nach dem heftigen Regen am Morgen blieb dann am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein reichlich Zeit, um gemeinsam mit anderen Jugendwehren zu klönen, zu spielen oder auch den eigens aufgebauten Pool auszunutzen. Der Sonntag begann einmal mehr mit starkem Regen und weiteren Wettkämpfen. Doch auch hier erhielt rechtzeitig zum Besuchernachmittag der Sommer Einzug und so nutzten viele Familienangehörige und Freunde die Gelegenheit, die Jugendlichen im Zeltlager zu besuchen.
Etwas Wehmut kam dann am Montag auf, als es darum ging, die Zelte wieder abzubauen. Viel zu schnell war das Zeltlager mal wieder zu Ende, so dass am Nachmittag alle Teilnehmer glücklich, aber erschöpft wieder in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden konnten.

 


 

Weblinks:

• http://www.kfv-pinneberg.de/aktuelles/newsdetails/news/brande-hoernerkirchen-jugendfeuerwehr-xxl/

• https://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/sport-und-spass-beim-zeltlager-der-wehren-id16985076.html

Foto zur Meldung: Spiel und Spaß im XXL-Zeltlager „NordCup 2017“ der Jugendfeuerwehren in Hörnerkirchen
Foto: Spiel und Spaß bei den Wettkämpfen

MarGee-Ausflug ins "Piratenmeer" nach Büsum

(08.04.2017)

Zum Auftakt der Osterferien haben die Jugendfeuerwehren der "MarGee" einen gemeinsamen Ausflug nach Büsum unternommen - mit dabei auch acht Mädchen und Jungen sowie zwei Betreuer der Seesteraner Jugendfeuerwehr. Dort wurde am Sonnabend zunächst das "Piratenmeer"-Erlebnisschwimmbad besucht. Nach zweieinhalb Stunden Wasserspaß und einem kurzen Aufenthalt an der Büsumer Strandpromenade gab es in Husum ein gemeinsames Abendessen, ehe es wieder zurück nach Hause ging.

Foto zur Meldung: MarGee-Ausflug ins "Piratenmeer" nach Büsum
Foto: Die MarGee in Büsum

Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf

(15.01.2017)

Drei Wochen nach Heiligabend haben am Samstagmorgen rund 150 Weihnachtsbäume die Straßen in Seester gesäumt. Zumindest für einige wenige Stunden, denn bis zum Mittag hatten die Mädchen und Jungen der Seesteraner Jugendfeuerwehr mit tatkräftiger Unterstützung ihrer erwachsenen Kameraden alle Bäume eingesammelt und auf einem Feld in der Nähe des Buswendeplatzes am Scheedeweg aufgetürmt.

Knapp 200 große und kleine Gäste fanden sich dort am Nachmittag ein, um den ausgedienten Weihnachtsschmuck um 15.00 Uhr in Flammen aufgehen zu sehen. Bei Bockwurst, Kakao, Apfelpunsch und Glühwein blieb so reichlich Gelegenheit, mit Freunden und Nachbarn über die zurückliegenden Weihnachtstage zu klönen.

Sogar das Wetter spielte mit. Trocken, kalte, aber nicht zu kalte Temperaturen und ein leichter Wind aus südwestlicher Richtung waren optimal für die Veranstaltung und das Feuer, von dem nach rund zweieinhalb Stunden nur noch ein kleiner Aschehaufen zurückblieb.
 

Foto zur Meldung: Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf
Foto: Weihnachtsbaumverbrennen der Jugendfeuerwehr Seester (Foto: Frank Hinrichs)

JF Seester im "Elbe Ice Stadion"

(11.12.2016)

Nur noch zwei Wochen bis Heiligabend – und doch sind die Temperaturen mit ihren fast zweistelligen Plusgraden zur Zeit alles andere als weihnachtlich.
Dem wusste die Jugendfeuerwehr am vergangenen Freitag Abhilfe zu schaffen – und verlegte ihre Weihnachtsfeier zum Schlittschuhlaufen nach Brokdorf ins „Elbe Ice Stadion“.

Natürlich durfte auch das schon traditionelle, gemeinsame Pizzabacken zum Jahresabschluss nicht fehlen.

 

Jugendfeuerwehr ist eben mehr, als nur „Schläuche ausrollen“... wer Interesse an tollen Freizeitaktivitäten mit vielen Freunden hat, der ist bei uns herzlich willkommen!

Foto zur Meldung: JF Seester im "Elbe Ice Stadion"
Foto: JF Seester im "Elbe Ice Stadion"

Laternenumzug und Apfelquetschertag - die Feuerwehr war dabei

(17.10.2016)

Hinter den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung der Feuerwehr Seester liegt ein anstrengendes, aber auch aufregendes Wochenende.

Am Freitagabend hatte die Gemeinde Seester zu ihrem Laternenumzug eingeladen. Die Mitglieder der Jugendwehr und die aktiven Kameraden begleiteten den Umzug in gewohnter Weise mit Fackelträgern. Zudem wurde der Umzug durch die Einsatzabteilung verkehrstechnisch abgesichert.

 

Am Sonntag fand dann im Rahmen der "Holsteiner Apfeltage" auf dem Obsthof der Familie Früchtnicht zum 12. Mal der "Apfelquetschertag" statt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht die mobile Apfelsaftpresse aus dem Alten Land, welche vor den Augen der Gäste mitgebrachtes Fallobst zu leckerem Apfelsaft verarbeitet. Drumherum lud ein kleiner Markt zum Verweilen ein. Zahlreiche Kunsthandwerker und regionale Erzeuger und Händler boten hier ihre Waren von der Jeanstasche über Blumen bis hin zu Rasenmähertraktoren an. Bei bestem Herbstwetter fadnen tausende Besucher den Weg an die Hörnstraße, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr, welche Brandschutz, Erste Hilfe und die Befahrbarkeit der Rettungswege sicherstellten, reichlich zu tun bekamen. Auch für die jüngsten Gäste wurde einiges geboten. Der Reitverein Binnendiek lockte mit Ponyreiten und Jugendfeuerwehr hatte an einem gemeinsamen Stand mit dem DRK Seestermühe/Seester zahlreiche Spiele aufgebaut. Neben den Klassikern wie dem Löschhaus und Dosenwerfen gab es diesmal auch einige Geschicklichkeitsspiele, die von den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr betreut und von den Kindern sehr gut angenommen wurden. Im Zelt der Wehr gab es zudem die Möglichkeit, Feuerwehrautos zu basteln oder Feuerwehrbilder zu malen.

Foto zur Meldung: Laternenumzug und Apfelquetschertag - die Feuerwehr war dabei
Foto: Beliebt: Das "Löschhaus" der Jugendfeuerwehr Seester

Geschafft! Erfolg bei der Leistungsspangen-Prüfung in Büsum

(17.09.2016)

Erfolg für unsere gemeinsame Leistungsspangen-Gruppe der MarGee-Jugendfeuerwehren aus Gr. Nordende, Heidgraben, Kl. Nordende und Seester sowie der JF Seestermühe in Büsum!

Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrangehöriger erreichen kann und damit für viele der Höhepunkt ihrer Jugendfeuerwehrzeit. Zudem wird das Bestehen der Leistungsspange mit dem Abschluss des ersten Teils der Feuerwehr-Grundausbildug für den Einsatzdienst, dem sogenannten Truppmann 1-Lehrgang, gleichgestellt.

Bereits seit März haben sich neun Mädchen und Jungen regelmäßig neben ihrem normalen Dienst getroffen, um gemeinsam zu trainieren und sich auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten. Gestern war es dann soweit: Am frühen Morgen ging es nach Büsum. Vor den Augen der Prüfer galt es die gestellten Aufgaben zu meistern: dazu gehört der Löschangriff nach FwDV 3, eine Schnelligeitsübung, bei der 8 C-Schläuche ausgerollt und gekuppelt werden müssen, Kugelstoßen, ein Staffellauf über 1.500 Meter sowie die Beantwortung von feuerwehrbezogenen und allgemeinbildenden Fragen. Auch für den Gesamteindruck, den die Gruppe hinterlassen hat, gab es durchweg positive Wertungen.

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich zum Bestehen der Leistungsspange - insbesondere natürlich unserem Seesteraner JF-Kameraden Jakob!

[Deutsche Jugendfeuerwehr: Die Leistungsspange]

Foto zur Meldung: Geschafft! Erfolg bei der Leistungsspangen-Prüfung in Büsum
Foto: Geschafft! Die Leistungsspangengruppe 2016 der MarGee

MarGee: Kanutour auf der Bekau

(10.09.2016)

Am Sonnabend ging es für die Mädchen und Jungen der MarGee-Jugendfeuerwehren aus Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester einmal mehr um das Element Wasser. Diesmal allerdings nicht in Form von Löschwasser, sondern als Freizeitvergnügen im Rahmen einer gemeinsamen Kanutour auf der Bekau bei Kaaks im Kreis Steinburg. Ein großer Spaß für alle bei ungewöhnlich sommerlichem September-Wetter!

Foto zur Meldung: MarGee: Kanutour auf der Bekau
Foto: Kanu-Tour auf der Bekau (Foto: Lasse Krüger)

FF Seester drei Tage lang beim Dorfjubiläum im Einsatz

(27.06.2016)

Mit einem umfangreichen Programm hat die Gemeinde Seester vom 24. bis 26. Juni 2016 ihren 875. Geburtstag gefeiert.
An allen drei Tagen waren auch die Männer und Frauen der Seesteraner Feuerwehr in unterschiedlichster Funktion im Einsatz.

Das Jubiläumswochenende wurde am Freitag mit einem Schulfest der Grundschule Seester eingeläutet, in dessen Anschluss ein Festumzug durch die Gemeinde durchgeführt wurde. Die freiwillige Feuerwehr unterstützte hier in Absprache mit dem Ordnungsamt Elmshorn-Land und sicherte den Umzug gegen den fließenden Straßenverkehr ab.

 

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der örtlichen Vereine, Verbände und Organisationen. Rund um das Dorfgemeinschaftshaus boten die Vereine einen Einlick in ihre Arbeit. Auch die Feuerwehr öffnete an diesem Tag ihre Türen. In der Fahrzeughalle wurde anhand von Schautafeln die vielfätige Arbeit der Feuerwehr dargestellt. Kameraden zeigten interessierten Besuchern die moderne Technik der Wehren und beantworteten geduldig jede Frage der kleinen und großen Gäste. Auf dem Hof vor dem Feuerwehrhaus hatte die Jugendfeuerwehr zudem einige Spiele für die jüngsten Besucher aufgebaut. Leider spielte das Wetter an diesem Tag nicht so ganz mit - erst nachdem der Regen ab ca. 16.30 Uhr eine Pause einlegte, setzte ein reger Zulauf zum Veranstaltungsgelände ein.

 

Am Sonntag fand als Abschluss des Jubiläumswochenendes rund um die St. Johannes-Kirche das traditionelle Blütenfest des Tourismusvereins statt. Zahlreiche regionale Künstler, Handwerker, Händler und Schausteller hatten entlang der Dorfstraße und der Straße Achtern Wicheln ihre Stände aufgebaut. Musik- und Tanzgruppen sorgten für kurzweilige Unterhaltung. Nicht zuletzt dank des Sommerwetters fanden in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr mehrere tausend Besucher den Weg nach Seester. Auch hier übernahm die Freiwillige Feuerwehr Seester in Absprache mit dem Ordnungsamt die Verkehrssicherung, stellte den Brandschutz sicher und unterstützte außerdem das DRK bei der Durchführung des Sanitätsdienstes.

 

Foto zur Meldung: FF Seester drei Tage lang beim Dorfjubiläum im Einsatz
Foto: Sicherungsdienst beim "Blütenfest"

Spaß, Spannung, Spiel - beim Jugendfeuerwehr-Zeltlager "Distrikt 34" in Schenefeld

(16.05.2016)

Hinter den Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Seester liegt ein anstrengendes, aber auch spannendes Pfingstwochenende.

 

Spaß, Spannung und Spiel standen beim diesjährigen Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Pinneberg sowie deren Gäste aus Niebüll (Nordfriesland), Hamburg und Picher (Mecklenburg-Vorpommern), das unter dem Motto "Distrikt 34" in Schenefeld ausgetragen wurde ("34" steht dabei für den Funkrufnamen der Feuerwehr Schenefeld), auf dem Programm.

 

Nach dem Zeltaufbau am Donnerstag Abend konnte das Lager mit seinen rund 1.000 Jugendlichen, Betreuern und Helfern am Freitag Abend offiziell eröffnet werden. Bei den wenige Stunden später ausgetragenen Nacht-Wettkämpfen galt es, die ersten Punkte im Kampf um die Pokale zu erringen.

Insgesamt rund 10 Kilometer wurden am Samstag beim Orientierungsmarsch zurückgelegt, bei dem - unterbrochen von weiteren Wettkämpfen - die Stadt Schenefeld erkundet wurde. Den Abschluss des Abends bildete eine Jugenddisko.

Auch am Sonntag standen Wettkämpfe rund um das Lagergelände am Schulzentrum "Achter de Weiden" im Vordergrund. Doch zwischendurch blieb immer mal wieder Zeit, sich mit den anderen Jugendfeuerwehren zum Klönen oder Ballspielen zu treffen. 

Nach einem ausgiebigen Frühstücks-Brunch am Montag standen die drei letzten Spiele der Nachwuchsretter auf dem Programm, dann galt es die Zelte abzubauen und auf die Verkündung der Wettbewerbs-Sieger während der Verabschiedung zu warten. Bei den Montags-Spielen konnte die JF Seester einen hervorragenden 9. Platz belegen!

 

Unser Dank gilt an dieser Stelle noch einmal den Organisatoren und Ausrichtern der Feuerwehr Schenefeld und des KJFA Pinneberg. Aus Erfahrung unseres eigenen Zeltlagers "MarGeeLAN 2013" wissen wir, welch ein immenser Arbeitsaufwand hinter einer solchen Großveranstaltung steckt!

 


Weblinks:
Pressemitteilung KFV Pinneberg

Lager-Website "Distrikt 34"


 

Foto zur Meldung: Spaß, Spannung, Spiel - beim Jugendfeuerwehr-Zeltlager "Distrikt 34" in Schenefeld
Foto: Einer für alle - alle für einen: Jugendfeuerwehr Seester

Die Jugendfeuerwehr im "Jump House"

(29.04.2016)

Besser spät als nie... gemäß dem alten Sprichwort haben die Jungen und Mädchen der Seesteraner Jugendfeuerwehr mit ihren Ausbildern und Betreuern am vergangenen Sonntag ihre Weihnachtsfeier nachgeholt. Die rund viermonatige Verspätung tat der Stimmung dabei keinen Abbruch - immerhin ging es diesmal ins "Jump House" nach Hamburg-Stellingen. Der Trampolinpark mit seinen rund 1.600 qm Sprungfläche fand bei allen Nachwuchsrettern großen Anklang.

 

Als nächstes steht nun das große Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren an, das diesmal in Schenefeld ausgetragen wird.

Foto zur Meldung: Die Jugendfeuerwehr im "Jump House"
Foto: Jugendfeuerwehr Seester im Jump House Hamburg

Feuerwehr und Jugendfeuerwehr unterstützen beim Dorfputz

(19.03.2016)

Es ist gute Tradition, dass auch die Bürgerinnen und Bürger in Seester in jedem Frühjahr im Rahmen der landesweiten Aktion "Sauberes Schleswig-Holstein" ihre Gemeinde von unachtsam weggeworfenem Müll befreien.
 

Und selbstverständlich sind die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Seester und ihrer Jugendfeuerwehr hierbei mit von der Partie und nehmen am sogenannten "Dorfputz" teil. In kleinen Gruppen aufgeteilt, geht es dann mit Mülltüten "bewaffnet" die Straßen der Gemeinde entlang, um Getränkedosen, Zigarettenschachteln und Plastiktüten aufzulesen. Nicht selten kommt dabei dann auch der ein oder andere kuriose Fund zu Tage...

 

In diesem Jahr wurde einmal mehr deutlich, dass eine Aktion wie diese ohne die Beteiligung der Feuerwehr gar nicht möglich wäre: Zusätzlich zu den rund 25 aktiven Kameraden und zehn Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr hatten sich zum Start um 9 Uhr morgens gerade einmal noch zehn weitere Bürger am Treffpunkt eingefunden - eine verschwindend geringe Zahl bei rund 1.000 Einwohnern. Hinzu kamen noch einige Kindergarteneltern, die auf dem Spielplatz der Kirche sowie um die Kirche herum "klar Schiff" gemacht haben. Insgesamt würden sich die Gemeinde als Veranstalter sowie die Kameraden der Feuerwehr aber zukünftig über mehr Unterstützung Seitens der ortsansässigen Vereine und der Bürger/innen Seesters freuen.

 

Dennoch ging es für alle nach getaner Arbeit und einem abschließenden Imbiss gegen Mittag mit dem guten Gefühl nach Hause, etwas Gutes für die Allgemeinheit geleistet zu haben.

 

 

Foto zur Meldung: Feuerwehr und Jugendfeuerwehr unterstützen beim Dorfputz
Foto: Mitglieder der Jugendfeuerwehr beim Dorfputz am Krückaudeich

150 Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf

(09.01.2016)

Mehr als 150 Weihnachtsbäume säumten am Samstagmorgen die Straßenränder in Seester.

 

Natürlich nicht lange, denn noch in den Vormittagsstunden machten sich die Mädchen und Jungen der Seesteraner Jugendfeuerwehr auf, um den ausgedienten Weihnachtsschmuck einzusammeln.

 

Rund 200 Gäste fanden dann am Nachmittag den Weg zum Buswendeplatz am Scheedeweg, wo die gesammelten Bäume schließlich um 15.00 Uhr in Flammen aufgingen, und nutzten bei klirrender Kälte die Gelegenheit zum Klönschnack mit Freunden und Nachbarn bei Glühwein, Apfelpunsch, Kakao und Bockwurst.

 

 

Foto zur Meldung: 150 Weihnachtsbäume gingen in Flammen auf
Foto: Weihnachtsbaum-Verbrennfest der Jugendfeuerwehr Seester

Jugendfeuerwehr wählt neuen Vorstand

(06.01.2016)

Für Leon Stieler war der Rückblick auf das abgelaufene Jahr mit seinen zahlreichen Diensten, Wettkämpfen und Veranstaltungen zugleich die letzte Amtshandlung als Jugendgruppenleiter der Seesteraner Blauröcke. Er wechselte ebenso wie Florian Suhr zu Jahresbeginn zu den "Großen" in die Einsatzabteilung und stand damit für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Auch für Mona Hildebrandt war es die letzte Jahreshauptversammlung bei der Jugendfeuerwehr - sie tritt im Gegensatz zu Leon Stieler und Florian Suhr aufgrund von Auslandsaufenthalt und Ausbildung allerdings nicht den aktiven Dienst an und wurde von Jugendfeuerwehrwart Lasse Krüger verabschiedet. Neu in den Reihen der JF Seester konnten Erik Hinrichs und Thorge Liebau sowie auch Alina Hinrichs und Tjorven Dobihal die beide bereits einige Monate mit an Bord sind, begrüßt werden.

 

Ein Nachfolger für den scheidenden Jugendgruppenleiter Leon Stieler war in Rekordzeit gefunden: Einstimmig wählten die Mädchen und Jungen der Nachwuchsretter Jakob Schinkel zu ihrem neuen Chef, der mit Felix Fründt ebenso einstimmig einen neuen Stellvertreter zur Seite gestellt bekam. Fabian Walschus ist neuer Schriftführer, Swantje Liebau neue Kassenwartin der Jugendwehr und Yannick Pessier, Alina Hinrichs, Jannes Dargusch, Fiona Griebl und Tjarven Dobihal bilden den Festausschuss.

 

"Ich bin unendlich stolz auf unsere Jugendfeuerwehr. Hier wird der Teamgedanke wirklich gelebt", lobte Seesters Wehrführer Hermann Stieler nicht nur angesichts der reibungslosen Wahlen. Auch Bürgermeister Claus Hell zeigte sich begeistert von der Jugendarbeit der Feuerwehr und stellte den Mädchen und Jungen weitere Unterstützung für Zeltlager und Ausflüge in Aussicht: "Ich denke, wir müssen im Gemeinderat dringend einmal über eine Aufstockung des Zuschusses zu eurer Kameradschaftskasse nachdenken, denn das ist wirklich gut angelegtes Geld". Vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss überbrachte Alfred Pagelkopf die Grüße und berichtete zugleich von den anstehenden Highlights des Jahres auf Kreisebene.

 

(kst)

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr wählt neuen Vorstand
Foto: Die gewählten und verabschiedeten Mitglieder der Jugendfeuerwehr Seester

Jugendfeuerwehr sammelt Weihnachtsbäume ein - Verbrennfest am 9. Januar

(28.12.2015)

Weihnachten ist vorbei - wohin jetzt mit dem Weihnachtsbaum? Auch in diesem Jahr nimmt sich die Jugendfeuerwehr Seester dieser Frage an und wird am Sonnabend, 9. Januar 2016 die Bäume in der Gemeinde Seester einsammeln. Für die Abholung vorgesehene Christbäume müssen gut sichtbar und frei von jeglichem Schmuck bis spätesten 9.00 Uhr am Straßenrand abgelegt werden. Kosten entstehen hierfür keine - die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr freuen sich aber jederzeit über eine kleine Spende zugunsten ihrer Kameradschaftskasse.

 

Ab 15.00 Uhr am selben Tag laden wir zudem herzlich ein zum mittlerweile schon traditionellen Weihnachtsbaumverbrennen am Buswendeplatz Dorfstraße/Scheedeweg. Nutzen Sie die Gelegenheit, bei Bockwurst, Kakao und Glühwein am wärmenden Feuer mit Freunden und Nachbarn zu klönen und gemeinsam die Weihnachtsfeiertage ausklingen zu lassen.

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr sammelt Weihnachtsbäume ein - Verbrennfest am 9. Januar
Foto: Weihnachtsbaumverbrennen der Jugendfeuerwehr Seester (Foto: Kay Stieler)

Frohe Weihnachten

(22.12.2015)

Die Freiwillige Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr Seester wünschen ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten (und sicheren) Start in das neue Jahr!

Selbstverständlich sind wir auch über die Feiertage im Einsatz - beispielsweise im Rahmen der Brandsicherheitswache während der Weihnachtsgottesdienste an Heiligabend in der historischen St. Johannes-Kirche. Dies ist notwendig, da die Dekoration aus Stroh, Weihnachtsbaum und Wachskerzen ein erhöhtes Gefahrenpotential birgt und die Gottesdienste an diesem Tag erfahrungsgemäß sehr gut besucht sind.

An dieser Stelle verweisen wir auch nochmals auf unsere Tipps zum Umgang mit Weihnachtsbäumen und Adventsgestecken sowie mit Feuerwerk an Silvester auf unserer Website hin:
http://www.feuerwehr-seester.de/seite/244348/weihnachtszeit.html
http://www.feuerwehr-seester.de/seite/244349/feuerwerk.html

Foto zur Meldung: Frohe Weihnachten
Foto: Weihnachtsgrüße der Feuerwehr Seester

JF Seester erhält ein neues Zelt

(29.10.2015)

Tornesch - Ralf Uthe, Direktor der Sparkasse Südholstein, war am vergangenen Dienstagabend nicht nur Gast sondern auch Anlass für das Zusammentreffen von mehr als 40 Jugendfeuerwehrangehöhrigen aus dem gesamten Kreis Pinneberg. Mit dabei hatten die Jugendlichen Feldbetten, Kameras, Laptops oder auch Teile von Mannschaftszelten. Insgesamt 7.500 Euro überreichte die Sparkasse Südholstein an die Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Pinneberg um eben solche Anschaffungen zu ermöglichen und dies bereits zum 13. Mal. Zwölf Jugendfeuerwehren und der Kreisjugendfeuerwehrausschuss profitierten in diesem Jahr von dem bereitgestellten Geld, welches die Anschaffungen bis zu 80% des Kaufpreises bezuschusst hat. Während des Zusammentreffens in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Tornesch-Ahrenlohe, bedankte sich Kreisjugendfeuerwehrwart Ernst-Niko Koberg im Namen aller Jugendfeuerwehren für die entgegengebrachte Unterstützung. Die Jugendfeuerwehr Wedel präsentierte einen kurzen Film, der mit einer neuen und durch den Sparkassenfonds ermöglichten Videokamera erstellt wurde. Der Wedeler Jugendwart Robin Thießen richtete anschließend ebenfalls ein kurzes Danke an Ralf Uthe: "Dadurch wird uns die Öffentlichkeitsarbeit erheblich erleichtert". Die Sparkasse Südholstein überreicht außerdem jährlich weitere 1.000 Euro für den Kreisjugendfeuerwehrtag und das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren.

 

Die Jugendfeuerwehr Seester konnte Dank der Bezuschussung durch den Sparkassenfonds ein zweites Mannschaftszelt beschaffen, welches seinen ersten Einsatz bereits beim Pfingstzeltlager im Mai diesen Jahres in Rellingen hatte. Gemeinsam mit dem größeren, rund 12 Jahre alten Zelt der Wehr steht den Mädchen und Jungen sowie ihren Betreuern nun bei Zeltlager und anderen Veranstaltungen ausreichend Platz zur Verfügung. Auch wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für den großzügigen Zuschuss bedanken!

 

Überblick über die Anschaffungen

JF Hasloh: Feldbetten
JF Seester: Zelt
JF Borstel-Hohenraden: Zelt
JF Wedel: Videokamera
JF Westerhorn: Festplatte
JF Ellerbek: Laptop
JF Klein-Offenseth-Sparrieshoop: Kamera
JF Hörnerkichen/Bokel: Laptop
JF Seestermühe: Geschirr und Besteck
JF Heist: Zeltboden
JF Prisdorf: Beamer
JF Haselau: Feldbetten
Kreisjugendfeuerwehrausschuss: Moderationskoffer

 

Text: KFV Pinneberg/FF Seester

Foto zur Meldung: JF Seester erhält ein neues Zelt
Foto: Foto: Björn Fehrs (KFV Pinneberg)

Feuerwehr und Jugendfeuerwehr beim Laternenumzug und Apfelquetschertag

(18.10.2015)

Ein arbeitsreiches Wochenende liegt hinter den Männern und Frauen, Jungen und Mädchen der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Seester.

Am Freitag Abend hat die Gemeinde Seester ihren Laternenumzug ausgerichtet. Die großen und kleinen Teilnehmer starteten an der Grundschule zunächst in Richtung Süßmostkelterei und zogen anschließend in entgegen gesetzter Richtung zum Buswendeplatz am Scheedeweg und zurück zur Grundschule, wo bereits die Kindergarten-Eltern mit Würstchen und Getränke warteten. Selbstverständlich wurde auch in diesem Jahr der Laternenumzug durch den Spielmannszug Klein Nordende-Lieth sowie Fackelträger der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr begleitet. Zudem sorgten die aktiven Kameraden für die Absicherung des Umzugs.

Am Sonntag fand im Rahmen der "Holsteiner Apfeltage" zum elften Mal der "Apfelquetschertag" auf dem Obsthof Früchtnicht in der Hörnstraße statt. Hier war die Jugendfeuerwehr mit einem Infostand vertreten, um über ihre Arbeit zu informieren. Zudem sorgten die Nachwuchsretter für Spiel und Spaß der jüngsten Besucher, beispielsweise mit Dosenwerfen, einem Löschhaus oder einem Basteltisch. Auch das Deutsche Rote Kreuz Seestermühe/Seester war vor Ort im aufgebauten Jugendfeuerwehr-Zelt mit dabei. Auch bei dieser Veranstaltung sorgten die Kameraden der Einsatzabteilung für die verkehrstechnische Absicherung, den Brandschutz und gemeinsam mit dem DRK für den Sanitätsdienst.

Fotos finden Sie in unserer Galerie sowie auf den Seiten der Gemeinde Seester unter www.seester.de

(kst)

 

Foto zur Meldung: Feuerwehr und Jugendfeuerwehr beim Laternenumzug und Apfelquetschertag
Foto: Jugendfeuerwehr Seester bei den Holsteiner Apfeltagen

"MarGee" rückt zur JF-Gemeinschaftsübung aus

(30.09.2015)

Am 30.09.2015 fand ein Gemeinschaftsdienst aller vier Jugendfeuerwehren der MarGee statt. Das Übungsobjekt befand sich in Heidgraben im Bereich Dorfstraße/Eichenweg, wo wir auf dem Hof der Baumschule Dieck üben durften. Angenommen wurde ein Brand der Maschinenhalle. Es wurden zwei Abschnitte gebildet. Die JF Seester und die JF Heidgraben haben dabei die Brandbekämpfung von der Dorfstraßen-Seite aus vorgenommen und die Kammeraden der JF Klein Nordende und Groß Nordende sind dem „Feuer“ von der Rückseite der Halle zu Leibe gerückt. Bis auf einige Kleinigkeiten hat alles super funktioniert, so dass bereits nach kurzer Zeit „Feuer aus“ gemeldet werden konnte.

 

(lkr)

Foto zur Meldung: "MarGee" rückt zur JF-Gemeinschaftsübung aus
Foto: Die Jugendfeuerwehr Seester im Einsatz bei der "MarGee"-Übung in Heidgraben

Jugendfeuerwehr-Aktionstag im Hansa-Park

(26.09.2015)

Die Jugendfeuerwehr Seester hat am Samstag den 26.09.2015 mit 11 Jugendlichen und zwei Betreuern am Hansa-Park-Aktionstag der Jugendfeuerwehren Schleswig-Holstein teilgenommen. Am frühen Samstag Morgen ging es gemeinsam mit den Kameraden aus Groß Nordende, die sich ebenfalls auf den Weg nach Sierksdorf machen wollten, los. Wir hatten einen sehr schönen Tag bei super Wetter mit viel Sonnenschein und vielen Fahrten mit den Fahrgeschäften. Am frühen Abend sind wir alle wieder heil und erschöpft in Seester angekommen. 

(lkr)

 

 

[Bericht zum Aktionstag auf shjf.de]

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr-Aktionstag im Hansa-Park
Foto: Foto: Jugendfeuerwehr Schleswig-Holstein - www.shjf.de

Jugendfeuerwehr beim “Camp Phoenix”

(25.05.2015)

Müde, kaputt und glücklich... schöne, aber auch anstrengende Tage liegen hinter den Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Seester.


Wettkämpfe, ein Nachtmarsch und viel Zeit zum spielen, toben und klönen bei zumeist super Wetter – das war das “Camp Phoenix” der Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg in Rellingen.
Wir bedanken und herzlich bei den Organisatoren der FF Rellingen und freuen uns auf ein Wiedersehen an Pfingsten 2016 in Schenefeld!

 

https://video-vie1-1.xx.fbcdn.net/…/11163184_99300640405106…

Auch der NDR hat vom Lager berichtet:
https://www.ndr.de/…/Zelten-mit-Feuerwehrschlauch-und-Bolle…

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr beim “Camp Phoenix”
Foto: Rund 1.000 Jugendfeuerwehrleute und ihre Betreuer trafen sich zum "Camp Phoenix" in Rellingen


Fotoalben