Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Spaß trotz Regen – Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren zum 10-jährigen Bestehen der "MarGee"

21.05.2013

Klein Nordende - Das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren (JF) des Kreises Pinneberg hat eine lange Tradition. Diejenige der „MarGee“, der sogenannten „Marsch-Geest-Kooperation“ der vier Jugendfeuerwehren aus Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester ist mit ihren gerade einmal zehn Jahren deutlich kürzer, der runde Geburtstag war für die Jubilare dennoch Grund genug, die rund dreijährigen Planungen aufzunehmen und das Zeltlager 2013 unter dem Namen „MarGeeLAN“ in Klein Nordende auszurichten.

Mit rund 90 Mannschaftszelten und 50 Pavillons verwandelten die zehn- bis 18-jährigen Nachwuchsretter samt ihrer Betreuer aller 36 Jugendfeuerwehren des Kreises Pinneberg, insgesamt rund 1.000 Personen, eine Wiese an der Dorfstraße bereits am Donnerstag in eine Zeltstadt, ehe das Lager am Freitagabend im Waldstadion mit dem Hissen der Flagge durch den Kreisjugendfeuerwehrwart Ernst-Niko Koberg  eröffnet wurde.

Die weiteste Anreise hatten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr von der Insel Helgoland zurückzulegen, die sich im Laufe des Wochenendes den vom Kreis Pinneberger Bundestagsabgeordneten Dr. Ernst-Dieter Rossmann gestifteten „Fairnesspokal“ für besonders vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten verdienten.  „Die JF Helgoland hat sich nicht nur in diesem Jahr durch ihr freundliches, fröhliches und aufgeschlossenes Verhalten herausgehoben. Dieses vorbildliche Verhalten fällt nicht einfach vom Himmel – nein, das bekommen die Jugendlichen von ihren Ausbildern  vermittelt. Deswegen ist dieser Fairnesspokal eine Auszeichnung für die ganze Helgoländer Jugendfeuerwehr“, so  Koberg in seiner Laudatio und Rossmann fügte augenzwinkernd hinzu: „Euer Zeltlagermotto „MarGeeLAN“ ist an den portugiesischen Entdecker Ferdinand Magellan angelehnt – und der hatte als Weltumsegler ja bekanntlich ordentlich mit Wasser zu kämpfen. Mit Wasser zu kämpfen hattet ihr an diesem Wochenende auch und da ist es nur fair, wenn der Pokal in diesem  Jahr an diejenige Jugendfeuerwehr geht, die aus dem Ort im Kreis mit dem meisten Wasser  kommt: Helgoland!“

Tatsächlich verlangten die Wetterkapriolen den Organisatoren und Teilnehmern gleichermaßen Flexibilität und Improvisationstalent ab. Kaum drei Stunden nach der Lagereröffnung am Freitagabend sorgte eine Unwetterfront dafür, dass sämtliche Lagerteilnehmer vom Zeltplatz in die sicheren Räume der Bürgermeister-Hell-Sporthalle sowie der Grundschule Klein Nordende-Lieth evakuiert werden mussten. „Kaum war der letzte Gast der Begrüßungsfeier nach Hause gegangen, da begann auch schon ein super Sonderprogramm, das seines Gleichen sucht. Statt des geplanten Nachtmarsches eine Evakuierung des ganzen Zeltplatzes. Der Wetterbericht zeigte eine Prognose, die sehr ernst genommen werden musste – ihr habt das getan und damit genau richtig gehandelt. Gerade einmal 18 Minuten hat es gedauert, da war der Platz menschenleer“, lobte Koberg die Veranstalter der „MarGee“-Wehren, konnte aber wie die meisten anderen Teilnehmer auch am Montag bei der feierlichen Verabschiedung schon wieder über den ungewöhnlichen Ablauf schmunzeln: „Das bleibt zumindest in Erinnerung“. Und die Evakuierung sollte nicht die einzige Änderung im Programmablauf sein. Der am Samstag einsetzende Starkregen setzte der Wettkampfwiese und den Sportplätzen derart zu, dass ein Teil der Spiele für den „MarGee-Pokal“ , den am Ende die JF Neuendeich II gewinnen und den „Florians-Pokal“, den die JF Ellerbek I für sich entscheiden konnte, ausfallen mussten. Als Alternativprogramm wurde am Sonntag der am Freitagabend ausgefallene Nachtmarsch nachgeholt – hier hatten sich die Mitglieder der JF Borstel-Hohenraden bei den während des Marsches  zu meisternden Aufgaben die meisten Punkte erspielt. „Mit Sicherheit der erste Nachtmarsch, der am Tage stattgefunden hat“, unkte da so mancher Nachwuchsretter. Und Petrus hatte ein Einsehen: Der Sonntag blieb trocken und hunderte Familienangehörige und Interessierte statteten den Jugendfeuerwehren während des Besuchertags am Nachmittag einen Besuch ab und verfolgten den Ausbilderwettkampf oder dem Bastelwettbewerb, bei dem es aus vorgegebenen Materialien ein „Auto mit Gummibandantrieb“ zu bauen galt. Hier legte im Anschluss das Gefährt der JF Hasloh mit 4,15 Metern die weiteste Strecke zurück, so dass sich die Mitglieder über „112 Stunden Hejsager“ im Pinneberg-Heim in Dänemark freuen dürfen. „Leider ist es das letzte Mal, dass dieser Preis verliehen werden kann“, bedauerten sowohl Koberg als auch Ingo Waschkau vom Kreisjugendring Pinneberg vor dem Hintergrund der jüngsten Entscheidung des Kreises Pinneberg gegen den Fortbestand der vom KJR Pinneberg betriebenen Einrichtung im dänischen Hadersleben. Im Ausbilderwettkampf legte Torsten Ehlers einen Hindernisparcours  auf Eimerstelzen in nur 33 Sekunden zurück und gewann damit für seine JF Halstenbek einen Kickertisch.

Trotz der Wetterlage konnten die Wehrführer der ausrichtenden Feuerwehren Kurt Brandt (Groß Nordende), Tobias Kluj (Heidgraben), Martin Höppner (Klein Nordende) und Hermann Stieler (Seester) am Montagnachmittag ein positives Fazit des aufregenden Wochenendes ziehen: „Selbst dem Regen konnten die Kinder und Jugendlichen etwas Gutes abgewinnen und sorgten für die ein oder andere Schlammschlacht“. Und Klein Nordendes Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel, der  direkt neben der Lagerwiese wohnt, stellte zufrieden fest: „Wenn ich morgens früh schon lautes Lachen und Musik höre, dann kann im Zeltlager keine schlechte Stimmung herrschen“.
Mehr als 270 Helfer, neben Angehörigen der vier Wehren auch zahlreiche Freiwillige aus den Gemeinden, waren über das Wochenende oft mehrfach im Einsatz.          

 


MarGee-Pokal
1.
JF Neuendeich II
2. JF Holm I
3. JF Schenefeld I
4. JF Klein Offenseth-Sparrieshoop I
5. JF Haselau

Florians-Pokal
1. JF Ellerbek I
2. JF Bönningstedt I
3. JF Pinneberg I
4. JF Hasloh II
5.
JF Tangstedt

Nachtmarsch
1. JF Borstel-Hohenraden
2. JF Quickborn
3. JF Tangstedt
4. JF Tornesch
5. JF Schenefeld

Bastelwettbewerb
„112 Stunden Hejsager“ des KJFA Pinneberg

JF Hasloh

Fairnesspokal
(gestiftet von Dr. Ernst-Dieter Rossmann, MdB)

JF Helgoland

Ausbilderwettkampf
1. JF Halstenbek
2. ABC-Dienst Kreis Pinneberg
3. JF Quickborn

 

 

Fotoserien zu der Meldung


Jugendfeuerwehr-Pfingstzeltlager "MarGeeLAN 2013" (21.05.2013)

Impressionen vom Jugendfeuerwehr-Pfingstzeltlager "MarGeeLAN 2013" der Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg.