Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

16.07.2002, Tödlicher Verkehrsunfall

Datum: Dienstag, 16. Juli 2002, 22:52 Uhr

Einsatzort: Seester, Kurzenmoor (L109)
Einsatz: TH, Verkehrsunfall, Person eingeklemmt

Eingesetzte Kräfte: FF Seester (2 Fahrzeuge, 25 Kräfte), FF Elmshorn (5 Fahrzeuge, 30 Kräfte), Rettungsdienst (2 RTW, 1 NEF, 6 Kräfte), Polizei
Einsatzleiter: OBM Hermann Stieler (Wehrführer FF Seester)

Seester - In den Abendstunden des 16. Juli 2002 ereignete sich auf der Landesstraße L109, Kurzenmoor, ein schwerer Verkehrsunfall. Ein mit zwei jungen Männern besetzter Pkw "New Beetle" war frontal mit dem mit Heuballen beladenen Anhänger eines Traktorgespanns kollidiert, welches gerade von einer angrenzenden Wiese auf die Straße einbog. Durch die ungünstige Höhe der Ladefläche des Anhängers wurde der Pkw fahrerseitig in Höhe der Frontscheibe aufgerissen und der Fahrer schwerst verletzt, während der Beifahrer mit leichten Verletzungen das Fahrzeugwrack verlassen konnte. Bei der Kollision hatte der Pkw die Hinterachse des Anhängers heraus gerissen und landete schließlich in einem Graben. Die Ladung des Anhängers blockierte die Straße komplett.


Zeugen des Unfalls alarmierten umgehend Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst über den Notruf. Aufgrund der ungenauen Ortsangabe wurde zunächst die Feuerwehr Elmshorn alarmiert. Der eintreffende Notarzt konnte leider nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Zur weiteren Unterstützung wurde die örtlich zuständige Feuerwehr Seester hinzu alarmiert.

Die Wehren aus Elmshorn und Seester leuchteten die Unfallstelle aus und unterstützten mit einigen Kameraden die Kräfte des Rettungsdienstes bei der Betreuung von Unfallzeugen und eintreffenden Angehörigen des Unfallopfers.
Nach Abschluss der Unfallaufnahme und Spurensicherung durch Sachverständige der DEKRA und der Polizei blieb den Feuerwehren die traurige Aufgabe, den tödlich verunglückten Fahrer aus dem Fahrzeugwrack zu befreien und die Unfallstelle zu räumen. Hierbei kam ein örtlicher Landwirt zur Hilfe, mit dessen Frontladertraktor die Heu-Großballen von der Straße geräumt wurden.

Gegen 1.00 Uhr am Mittwoch Morgen rückten die Rettungskräfte wieder in die Wachen ein.

 

Foto: Feuerwehr ElmshornFoto: Feuerwehr Elmshorn
Foto: Feuerwehr Elmshorn