Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Nur wenige Wahlen, aber viele Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung

10.01.2020

"Ich bin froh, dass Du in diesem Punkt im vergangenen Jahr einiges an Vorarbeit geleistet hast", richtete Seesters Wehrführer Lasse Krüger während seiner ersten Jahreshauptversammlung an der Spitze der Wehr die Worte an seinen Vorgänger Hermann Stieler. Gemeint war der Tagesordnungspunkt "Wahlen". "Im vergangenen Jahr haben wir an dieser Stelle einen neuen Wehrführer, einen neuen stellvertretenden Wehrführer, zwei Gruppenführer, einen neuen Jugendfeuerwehrwart, einen neuen Sicherheitsbeauftragten und andere Positionen neu besetzen müssen - in diesem Jahr gilt es nur über zwei Kassenprüfer abzustimmen", lieferte Krüger sogleich die Erklärung. Dieser Tagesordnungspunkt war somit in weniger als drei Minuten abgehakt - die vorläufige Prüfung der Kameradschaftskasse erfolgt im kommenden Jahr durch Joachim Lohse und Stefann Lott, die endgültige Prüfung durch die Rechnungsprüfer der Gemeinde Seester.

 

Deutlich mehr Zeit nahmen da die Beförderungen und Ehrungen in Anspruch.
 

Geehrt wurden:

  • Dienstzeitabzeichen 10 Jahre: Jakob Schinkel
  • Dienstzeitabzeichen 20 Jahre: Joachim Lohse und Christian Sprotte
  • Dienstzeitabzeichen 40 Jahre: Wolfgang Wunnicke
  • Dienstzeitabzeichen 50 Jahre: Karl-Wilhelm Hahn und Hartmut Sievers (beide Ehrenabteilung)
  • Dienstzeitabzeichen 60 Jahre: Peter Hell (Ehrenabteilung)
  • Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Silber des Landes Schleswig-Holstein für 40-jährigen Einsatzdienst: Wolfgang Wunnicke
     

Befördert wurden:

  • Feuerwehrmann (FM): Steffen Becker und Stefan Lott
  • Oberfeuerwehrmann (OFM): Jakob Schinkel
  • Hauptfeuerwehrmann 2 Sterne (HFM2): Florian Suhr und Björn Sulz
  • Hauptfeuerwehrmann 3 Sterne (HFM3): Torben Karp und Maik Winneke
  • Hauptlöschmeister (HLM2): Kay Stieler

 

Als neue Anwärter wurden Dominik Lüdemann und Sabrina Suhr der Versammlung vorgestellt.
Die Kameraden Steffen Becker und Stefan Lott wurden nach Absolvierung ihres Probejahres und Bestehen der Grundlehrgänge Truppann I und Truppmann II durch Beschluss der Migliederversammlung einstimmig endgültig in die Wehr aufgenommen worden.
Berufsbedingt waren aber leider auch die Abgänge der langjährigen Kameraden Jannick Hofrichter und Sören Kruse zum Jahresende zu verzeichnen.

 

In seinem ersten Jahresbericht konnte Krüger auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken, in dem es glücklicherweise verhältnismäßig wenige Einsätze (12) zu absolvieren galt.
So wurde zwei Mal die Hilfe auf der Kreisstraße 19 notwendig - einmal nach dem Unfall des Transporters eines Malereibetriebs, dessen Ladung sich großflächig an der Einsatzstelle verteilte, ein weiteres Mal bei einem Lkw, der sich auf der Bankette festgefahren hatte und umzustürzen drohte. Drei Mal wurden Unwetterschäden beseitigt, eine Tierrettung durchgeführt und ein Schornsteinbrand bekämpft. Mehrere Veranstaltungen wurden abgesichert, bei zwei Veranstaltungen wurden insgesamt fünf Menschen im Rahmen eines "First-Responder-Einsatzes" medizinisch erstversorgt - unter anderem ein Schlaganfall während des "Sternenlaufs".

 

Insgesamt stand das Jahr unter der Überschrift "Lernen": "Wir haben Änderungen auf fast allen Führungspositionen zu verzeichnen gehabt. Und wir alle mussten in diesem Jahr viel lernen, haben viele Dinge angepackt, vieles ausprobiert - und wenn nicht immer alles sofort lief und uns dabei noch der ein oder andere Fehler unterlaufen ist, dann bitten wir das zu entschuldigen", sprach Krüger im Namen des Vorstands.

 

Neben den "normalen" Diensten in der Wehr sowie den Ausbildungen auf Amts- und Kreisebene wurden zahlreiche Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule besucht, Schulungen an der Elmshorner Drehleiter angeboten, Fortbildungen in Erster Hilfe sowie für die Sanitäter absolviert und spezielle Atemschutzdienste durchgeführt.

 

Sportlich nahm man beim Fußballturnier in Tornesch, beim Fußballturnier auf Amrum, beim Volleyballturnier in Seeth-Eholt sowie dem Eisstockschießen in Klein Nordende und dem Kreisfeuerwehrmarsch in Hörnerkirchen teil. Höhepunkt war das eigene Turnier im Juni, welches das Team der FF Seester selbst gewinnen konnte.

 

Der Feuerwehrball im März war erneut in Rekordzeit ausverkauft, die Gemeinde wurde beim Dorfputz und dem Laternenumzug unterstützt, gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr wurden die Weihnachtsbäume eingesammelt und das Verbrennfest ausgerichtet und die Wache zum "Lebendigen Adventskalender" der Kirchengemeinde geöffnet. Zum Jahresabschluss fand eine Weihnachtsfeier für Kameraden/innen und Partner/innen statt.

 

Viel Zeit nahm auch die Planung, Vorbereitung uns Ausschreibung eines neuen Mehrzweckfahrzeugs in Anspruch, dass den sehr reparaturanfälligen Opel ersetzen soll. Ende des Jahres konnten die entsprechenden Verträge unterschrieben und das Fahrzeug in Auftrag gegeben werden. Rund 80.000 EUR investiert die Gemeinde in das neue Vehikel inklusive der notwendigen Ingenieurgebühren. Rund 12 Monate sind für den Ausbau des Fahrzeugs veranschlagt, "Vielleicht wird es ja was mit unserem Weihnachtsgeschenk für 2020".

 

 

Bereits zwei Tage zuvor hatten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr ihre Hauptversammlung abgehalten.

 

Der bisherige Jugendgruppenleiter Yannick Pessier konnte dabei auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Höhepunkt war das Zeltlager in Quickborn, bei dem mit gemischten Mannschaften der "MarGee" mehrere Pokale gewonnen werden konnten. Zudem faden ach mehrere gemeinsame "MarGee"-Übungen statt. Die JF richtete das Weihnachtsbaumverbrennfest aus, unterstützte mit einem Fackelspalier beim Feuerwehrball, beim Dorfputz, dem Fußballturnier und dem Laternenumzug. Anstatt des schon traditionellen Pizzabackens wurden diesmal Burger zubereitet. Die Weihnachtsfeier wird in Kürze mit einem Besuch im Schwimmbad nachgeholt.
Der Mitgliederbestand ist mit 15 Mädchen und Jungen von 10 bis 17 Jahren konstant, es gibt eine Warteliste.

Auch das Jahr der Jugendfeuerwehr stand unter dem Wechsel des Jugendfeuerwehrwarts. Im Namen der JF bedankte sich Pessier bei allen Ausbildern und Betreuern für deren zeitintensive Arbeit.

 

Wahlen:

  • Jugendgruppenleiter: Jannes Dargusch (zuvor Yannick Pessier)
  • Stellv. Jugendgruppenleiterin: Alina Hinrichs (zuvor Jannes Dargusch)
  • Kassenwart: Eric Hinrichs (zuletzt Alina Hinrichs)
  • Schriftführerin: Swantje Liebau

 

 

 

Foto: Der neue Jugendfeuerwehrausschuss