Einsatz: Gemeldeter Reetdachbrand entpuppt sich als Schornsteinbrand

21.03.2020

Am Samstag Abend wurden die Feuerwehren aus Seester und Klein Nordende zu einem großen Reetdachgebäude in die Straße Kurzenmoor alarmiert. Nachbarn hatten dort Funkenflug aus dem Schornstein beobachtet, eine Kontrolle des im Schlot installierten Hitzesensors durch die Bewohner ergab zudem eine erhöhte Temperaturanzeige.


Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte der Besitzer bereits das Brandgut aus dem Kamin entfernt, während ein Nachbar bereits über eine fest installierte Leiter auf das Dach geklettert war und dort mit einem Pulverlöscher erfolgreiche Löschversuche eingeleitet hatte, so dass keine offenen Flammen mehr festgestellt werden konnten. Umgehend wurden durch die FF Seester und die FF Klein Nordende zwei Trupps in das Gebäude geschicht, um den Schornstein auf allen Etagen mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren. Parallel ist ein Trupp unter Atemschutz zum Schornsteinkopf auf das Dach vorgegangen. Ein Löschangriff wurde von einem Unterflurhydranten aus aufgebaut. Nicht unmittelbar benötigte Einsatzkräfte blieben auf den Fahrzeugen in Bereitstellung, um sich aufgrund der aktuell herrschenden Coronavirus-Pandemie keiner unnötigen Gefahr auszusetzen.

 

Gemeinsam mit dem herbeigerufenen Bezirksschornsteinfegermeister wurde der Kamin nochmals kontrolliert und nach rund einer Stunde abschließend frei- und an den Besitzer übergeben. Im Einsatz waren weiterhi die Polizei sowie ein Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte in Bereitstellung. Weiter

 

Foto: Symbolfoto Feuerwehreinsatz (Quelle: pixabay.com)