Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Jugendfeuerwehr übt gemeinsam mit der "MarGee" und mit den "Großen"

11.07.2017

Bevor sie in Kürze in die verdienten Sommerferien starten, kamen die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Seester in der vergangenen Woche nochmals so richtig ins Schwitzen. Gleich zwei große Übungen standen an.

 

Am Mittwoch trafen sich die vier Jugendwehren der "MarGee" (Marsch-Geest-Kooperation) aus Groß Nordende, Heidgraben, Klein Nordende und Seester pünktlich um 18.15 Uhr an der Feuerwache in Klein Nordende, um von dort aus zum Übungsobjekt in der Dorfstraße auszurücken. Dort, so die angenommene Lage, sollte eine Scheune auf dem Grundstück von Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel brennen. Mehrere Personen wurden vermisst - und zu allem Überfluss fanden die Jungretter auf dem Hof auch noch eine unter einem Anhänger eingeklemmte Person vor. Hand in Hand wurde von zwei Seiten aus eine Wasserversorgung aufgebaut, der Löschangriff vorgetragen, die Personensuche eingeleitet sowie die Rettung der eingeklemmten Person durchgeführt - ehe Übungsleiter Lasse Krüger nach rund einer Stunde zufrieden feststellte: "Das hat gut geklappt".

 

Am Montag kamen die Kräfte der Einsatzabteilung sowie der Jugendfeuerwehr Seester gemeinsam zum Einsatz. In gemischten Trupps aus erwachsenen und Jugendlichen "Blauröcken" galt es, einen angenommenen Entstehungsbrand auf einem Bauernhof in Groß Sonnendeich zu bekämpfen.

 

Foto: Seesters Jugendgruppenleiter Felix Fründt als Einsatzleiter der MarGee-Übung