Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Hauptversammlung: 29 Einsätze im Rückblick, hohe Auszeichnung für Heinz-Peter Mohrdieck

06.01.2018

Als "die Ruhe vor dem Sturm" bezeichnete Wehrführer Hermann Stieler den Tagesordnungspunkt "Wahlen" im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Seesteraner Blauröcke. Denn nach 18 Jahren als Wehrführer, zuvor neun Jahren als stellvertretender Wehrführer und sechs Jahren als stellvertretender Gruppenführer wird der heute 62-jährige 2019 nicht erneut kandidieren. "Im nächsten Jahr gilt es dann, einen neuen Wehrführer, ggfs. einen neuen stellvertretenden Wehrführer sowie zwei neue Gruppenführer zu wählen...", wagte Stieler einen Blick in die nicht mehr allzu ferne Zukunft. Dagegen konnten die in diesem Jahr anstehenden Wahlen nahezu in Rekordzeit abgewickelt werden. Als Schriftführer geht Frank Hinrichs bereits in seine fünfte Amtszeit. Für das Amt des Atemschutzgerätewartes konnte mit Christian Lohse ein Nachfolger für Dieter Stieler gefunden werden, der nach 13 Jahren nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Als stellvertretender Atemschutzgerätewart wurde Ulrich Hell einstimmig wiedergewählt. Gregor Jacobs beerbt Markus Hell im Amt des Funkgerätewarts und mit Jakob Schinkel konnte der Festausschuss um ein Mitglied aufgestockt werden. Die vorläufige Prüfung der Kameradschaftskasse wird im kommenden Jahr von Dieter Stieler und Dennis Detjens vorgenommen.

 

In seinem Jahresbericht blickte der Wehrführer auf 29 Einsätze zurück. Nach einem relativ ruhigen ersten Halbjahr folgte im Juni ein Großfeuer in der "Jacobs"-Kaffeerösterei in Elmshorn. Der Herbst war vor allem durch drei starke Herbststürme geprägt, welche für zahlreiche Einsätze sorgten.
Das im Dezember 2016 beim Hersteller abgeholte, neue Löschfahrzeug wurde im Februar offiziell in Dienst gestellt. Gerade in den ersten Monaten fanden diverse Sonderdienste statt, um die neue Technik kennenzulernen. Zudem konnte im Frühjahr die erste Charge der neuen Einsatzschutzbekleidung ausgeteilt werden. Bis 2019 sollen alle Kameraden die neue Kleidung vom Typ "S-Gard Swissguard" erhalten.

 

Auch in Zukunft wird die Feuerwehr stetig ihre Ausrüstung erneuern müssen, um technisch auf dem Laufenden zu bleiben und so im Notfall effektiv Hilfe leisten zu können. So würden in Kürze eine Wärmebildkamera sowie ein neuer Defibrillator beschafft werden. Für das Jahr 2018 hat die Gemeinde finanzielle Mittel bereit gestellt, um Planungen für einen Anbau an das Feuerwehrhaus aufnehmen zu können. Dabei sollen vor allem Umkleidemöglichkeiten für die Einsatzkräfte und Jugendfeuerwehrmitglieder geschaffen werden. Für 2019 sei die Ersatzbeschaffung eines Kleintransporters als Einsatzleit- bzw. Mehrzweckfahrzeug vorgesehen, da das nunmehr 16 Jahre alte und gebraucht erwobene Auto zunehmend technische Mängel aufweist.. "Bei alledem könnt ihr euch aber darauf verlassen, dass wir mit Bedacht vorgehen und nur das beantragen, was für für die Erfüllung unserer gesetzlich geregelten Aufgabe auch benötigen. Wir bauen keine Luftschlösser", richtete Stieler das Wort an die anwesenden Gemeindevertreter.

 

Neben ihren Einsätzen war die FF Seester 2017 im Bereich der Brandschutzerziehung aktiv, unterstützte die Gemeinde bei zahlreichen Veranstaltungen, absolvierte neben den eigenen Ausbildungsdiensten Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene und beteiligte sich u.a. beim 125-jährigen Jubiläum des KFV Pinneberg. An sportlichen Veranstaltungen wurde der Blaulicht-Cup in Tornesch bestritten und das eigene Fußballturnier zum 20. Mal ausgerichtet. Das Volleyballturnier der FF Seeth-Ekholt fiel leider dem Wetter zum Opfer.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Seester besteht derzeit aus 45 Einsatzkräften, 17 Ehrenmitgliedern, 14 Jugendfeuerwehrleuten und wird unterstützt von 130 fördernden bzw passiven Mitgliedern. Unter den 45 Einsatzkräften befinden sich 27 Atemschutzgeräteträger sowie zwölf Sanitäter.

 

Einstimmig votierten die anwesenden Feuerwehrleute für den vom Vorstand beantragten Grundsatzbeschluss zur Gründung eines Fördervereins. Aufgrund neuer, ab 2021 geltender Gesetze wird die Gemeinde bei Überschreiten einer bestimmten Einnahmengrenze Umsatz- und ggfs. Körperschaftssteuerpflichtig. Zu diesen Einnahmen zählen alle Einnahmen aus allen nicht hoheitichen Tätigkeiten, u.a. Vermietung des Dorfgemeinschaftshauses, Selbstkostenbeiträge der Teilnehmer bei Seniorenausfahrten oder dem gemeindlichen Grillfest, aber auch die Einnahmen der Feuerwehr als gemeindliche Organisation z.B. beim Feuerwehrball, dem Fußballturnier und anderen Veranstaltungen. "Wir als Feuerwehr allein würden damit die Gemeinde Umsatzsteuerpflichtig machen", erklärte Stieler. Eine Lösung sei die Gründung eines gemeinnützigen Fördervereins, welcher die Feuerwehr als kommunale Organisation unterstützt und dann als Veranstalter beispielsweise des Feuerwehrballs oder des Fußballturniers auftritt, so dass die hier erzielten Einnahmen nicht zu den Einnahmen der Gemeinde zählen würden. Nach dem positiven Votum wird der Vorstand nun an die umfangreiche Vorarbeit zur Gründung eines Fördervereins aufnehmen.

 

Auch in diesem Jahr galt es wieder, einige Kameraden für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste auszuzeichen und zu befördern. Eine große Ehre wurde dabei Heinz-Peter Mohrdieck zuteil, der aufgrund des Erreichens der Altersgrenze zum 1. Januar 2018 aus dem Einsatzdienst ausgeschieden ist und in die Ehrenabteilung überstellt wurde. Heinz-Peter Mohrdieck trat 1975 der FF Seester bei. Während seiner beruflichen Tätigkeit bei der Philipps GmbH in Hamburg war er dort zudem in der Betriebsfeuerwehr tätig. Nach seinem Renteneintritt fand Heinz-Peter Mohrdieck dann die nötige Zeit, um sich verstärkt seiner Heimatwehr zu widmen und unterstützte hier viele Jahre lang maßgeblich die Jugendfeuerwehr. Zunächst als Betreuer, dann sechs Jahre lang als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart sowie nach Ablauf seiner Amtszeit wieder als Betreuer. Für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehr wurde Mohrdieck nun unter Beifall der Kameradinnen und Kameraden durch die für den Kreisfeuerwehrverband Pinneberg anwesende Kreisjugendfeuerwehrwartin Gerlinde Langeloh die brozene Leistungsspange der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr überreicht.

 

 



Wahlen

  • Schriftführer: Frank Hinrichs (Wiederwahl)
  • Fachwart Atemschutz: Christian Lohse (für Dieter Stieler)
  • Stellvertretender Fachwart Atemschutz: Ulrich Hell (Wiederwahl)
  • Fachwart Funk: Gregor Jacobs (für Markus Hell)
  • Festausschuss: Jakob Schinkel
  • Kassenprüfer 2018: Dieter Stieler, Dennis Detjens

 



Beförderungen

  • Oberfeuerwehrmann (OFM): Lars Rosenlund und Marcel Schlocksnies
  • Hauptfeuerwehrmann m. 3 Sternen (HFM***): Uwe Lohse

 


 

Ehrungen

  • Bronzene Leistungsspange der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehren: Heinz-Peter Mohrdieck
  • Dienstzeitabzeichen 10 Jahre: Lars Rosenlund, Marcel Schlocksnies
  • Dienstzeitabzeichen 50 Jahre: Hans Bornholdt

 


 

Aufnahmen und Abgänge

  • Heinz-Peter Mohrdieck wurde zum 01.01.2018 aus der Einsatzabteilung in die Ehrenabteilung überstellt
  • Marcel Kadel und Enrico Schubert haben die Wehr im Laufe des Jahres 2017 aus persönlichen bzw. beruflichen Gründen verlassen
  • Das Ehrenmitglied Johann Brettmann ist im Dezember 2017 verstorben
  • Emil Winneke und Emma Richter sind zum 01.01.2018 der Jugendfeuerwehr beigetreten

 


 

Jugendfeuerwehr: Felix Fründt bleibt Jugendgruppenleiter
 

Bereits am Mittwoch Abend haben die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Seester ihre Mitgliederversammlung abgehalten

In seinem ersten Jahresbericht als Jugendgruppenleiter konnte Felix Fründt auf ereignisreiche Monate zurückblicken.
Höhepunkt war dabei das Pfingstzeltlager in Hörnerkirchen, an dem diesmal Jugendfeuerwehren aus den Kreisen Steinburg und Pinneberg teilnahmen. Im rühjahr besuchte man das "Piratenmeer" in Büsum und im Dezember die Holstentherme in Kaltenkirchen. Im Januar wurden die Tannenbäume eingesammelt und das Weihnachtsbaumverbrennfest gefeiert, die aktive Wehr wurde beim Fußballturnier unterstützt und man nahm an den gemeindlichen Veranstaltungen wir dem Dorfputz und dem Laternenumzug teil. Neben alledem wurden 14-tägige Dienste abgehalten und Übungen unter anderem in der Kooperation der MarGee durchgeführt.

 


Wahlen

  • Jugendgruppenleiter: Felix Fründt
  • Stellvertretender Jugendgruppenleiter: Yannick Pessier
  • Schriftführerin: Alina Hinrichs
  • Kassenführerin: Swantje Liebau
  • Festausschuss: Eric Hinrichs, Thorge Liebau, Emma Richter, Emil Winneke
 

Fotoserien zu der Meldung


Jahreshauptversammlung (06.01.2018)