Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Spiel und Spaß im XXL-Zeltlager „NordCup 2017“ der Jugendfeuerwehren in Hörnerkirchen

06.06.2017

So abwechslungsreich wie das Programm präsentierte sich am Wochenende vom 2. bis 5. Juni 2017 auch das Wetter: Morgens wurden die Wettkämpfe im strömenden Regen abgehalten – am Nachmittag gab die Sonne bei 25 °C ihr Bestes, um das zuvor versäumte wettzumachen.

 

Bereits am Donnerstag Abend trafen sich die Jugendfeuerwehren der Region an der Grundschule in Brande-Hörnerkirchen, um ihre Zelte aufzuschlagen.

Am Freitag Nachmittag wurde dann die letzten Schlafsäcke und Ausrüstungsgegenstände auf dem Anhänger verladen, ehe es gut gelaunt und hoch motiviert wieder nach Hörnerkirchen ging, wo um 18.30 Uhr der „NordCup 2017“ offiziell eröffnet wurde. Seinen Beinamen „Zeltlager XXL“ hatte sich die Veranstaltung redlich verdient. Aufgrund einer nicht ganz alltäglichen Situation bei den ausrichtenden Feuerwehren des Amtes Hörnerkirchen, wo die Jugendwehren aus Brande-Hörnerkirchen/Osterhorn sowie Bokel in der Jugendfeuerwehr „HöBo“ zusammengefasst sind, die Jugendlichen der amtsangehörigen Gemeinde Westerhorn hingegen mit der zum Kreis Steinburg gehörenden Gemeinde Hohenfelde kooperieren, kamen in diesem Jahr somit erstmals die Nachwuchsretter aus zwei Landkreisen – Pinneberg und Steinburg – zu einem gemeinsamen Zeltlager zusammen. Insgesamt 1.300 Jugendliche und Betreuer verwandelten somit die beschauliche Gemeinde im Norden des Kreises in einen riesigen Zeltplatz. Hinzu kamen einige befreundete Jugendfeuerwehren beispielsweise aus dem niedersächischen Bad Harzburg oder auch eine Gruppe aus Russland, wohin der KFV Pinneberg seit vielen Jahren eine enge Freundschaft pflegt und die dortigen Feuerwehren beim Aufbau einer jugendfeuerwehrähnlichen Organisation unterstützt.

 

Bereits wenige Stunden später galt es bei verschiedenen Spielen auf dem Nachtmarsch, die ersten Punkte im Wettbewerb um die begehrten Pokale zu sammeln. Hierbei mussten unter anderem Fragen zu einem Einsatzbericht beantwortet und Bilder gepuzzelt werden. Nach einer relativ kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück ging es schließlich am Sonnabend früh frisch gestärkt an die nächsten Wettkämpfe. Auf einem Marsch quer durch die Gemeinde Brande-Hörnerkirchen mussten insgesamt elf Prüfungen absolviert werden, welche Teamgeist, feuerwehrtechnische Kenntnisse und allgemeines Wissen erforderten. Nach dem heftigen Regen am Morgen blieb dann am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein reichlich Zeit, um gemeinsam mit anderen Jugendwehren zu klönen, zu spielen oder auch den eigens aufgebauten Pool auszunutzen. Der Sonntag begann einmal mehr mit starkem Regen und weiteren Wettkämpfen. Doch auch hier erhielt rechtzeitig zum Besuchernachmittag der Sommer Einzug und so nutzten viele Familienangehörige und Freunde die Gelegenheit, die Jugendlichen im Zeltlager zu besuchen.
Etwas Wehmut kam dann am Montag auf, als es darum ging, die Zelte wieder abzubauen. Viel zu schnell war das Zeltlager mal wieder zu Ende, so dass am Nachmittag alle Teilnehmer glücklich, aber erschöpft wieder in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden konnten.

 


 

Weblinks:

• http://www.kfv-pinneberg.de/aktuelles/newsdetails/news/brande-hoernerkirchen-jugendfeuerwehr-xxl/

• https://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/sport-und-spass-beim-zeltlager-der-wehren-id16985076.html

 

Fotoserien zu der Meldung


"NordCup" Pfingstzeltlager 2017 in Hörnerkirchen (05.06.2017)